Transgender Bürgermeisterin „outet“ sich im Brief

Die Bürgermeisterin einer kleinen Stadt im konservativen Texas hat sich in einem Brief als Transgender „geoutet“.

In einem offenen Brief wendet sie sich Anfang des Jahres an die Bürger von New Hope: „Als Ihre Bürgermeisterin muss ich Ihnen etwas sagen, das mich schon seit meinen frühesten Kindheitserinnerungen begleitet hat. Ich bin ein Transgender.“

Ernannt wurde Jess Herbst für diese Position bereits im Mai 2016, nachdem der vorherige Bürgermeister verstarb. Zwei Jahre zuvor hatte er als Jeff mit einer Hormonersatztherapie begonnen und konnte sich nicht vorstellen, dass er zum Bürgermeister ernannt werden würde. „Aber hier bin ich" ergänzt sie nun und benutzt jetzt den Namen Jess, eine einfache Änderung von Jeff.

"Ich weiß, dass transgender Menschen in unserer Gesellschaft jetzt in einem anderen Licht erscheinen, und wir haben große Fortschritte in den letzten Jahren gemacht", sagte sie. "Meine Töchter haben mich mit allen Kräften unterstützt und sie sind stolz darauf, den Leuten sagen zu können, dass Ihr Vater ein Transgender ist" fügte sie hinzu.

New Hope ist eine kleine Stadt in Collin County, hat 670 Einwohner und gilt als eine der konservativsten vorstädtischen Gebiete in Texas. Bislang ist Jess keinerlei Anfeindungen ausgesetzt und erzählt in einem Gespräch mit der „Huffington Post“: „Ich habe E-Mails bekommen, in denen mir gratuliert wird und ich als mutig bezeichnet werde. Jemand schrieb mir sogar, dass er stolz sei, in einer Stadt mit einer Bürgermeisterin wie mir zu leben.“
(nb)

07.02.2017
Mit einem Brief wandte sich Jess an ihre Bürger // Facebook
Mit einem Brief wandte sich Jess an ihre Bürger // Facebook

#kaufen##winbutton#
#location# #cityguide#