Kapstadt

Das Kap der Guten Hoffnung, das etwa 45 Kilometer südlicher liegt und eine Hauptgefahr auf dem Seeweg nach Indien darstellte, ist der Ursprung des Namens von Kapstadt oder auf Englisch Capetown. 1652 wurde Kapstadt als erste Stadt in der südafrikanischen Kolonialzeit gegründet.
Kapstadt ist nach Johannesburg die zweitgrößte Stadt Südafrikas. Seit 2004 bildet sie den ausschließlichen Sitz des südafrikanischen Parlaments. Die Stadt hat eine Fläche von 2.460 Quadratkilometern mit rund 3,7 Millionen Einwohnern und ist damit mehr als dreimal so groß wie beispielsweise Hamburg.

Es gibt Länder, in denen Homosexuelle unerwünscht sind oder sogar bedroht werden. Im Jahr 2012 war Homosexualität noch in rund 50 Ländern der Welt strafbar. Dazu gehören unter anderem Ägypten, Tunesien, Marokko oder die Malediven und auch Afrika. In weiten Teilen des Kontinents sind die Menschen dort alles andere als tolerant gegenüber homosexuellen Männern und Frauen. In 37 von 54 Ländern steht Homosexualität unter Strafe. Doch Südafrika bildet eine Ausnahme und ist sogar gayfriendly.

[img2695]

„Money makes the world go round…“
Das ist natürlich auch für die Tourismusbranche sehr interessant und das Angebot an Reisemöglichkeiten nach Südafrika wächst deshalb stetig.
Ob es moralisch vertretbar ist, dass die Gier nach Geld die Toleranzschwelle senkt, sollte stets im Blick behalten werden. Denn die Reisebranche und auch die einzelnen Reiseländer haben Homosexuelle als kaufkräftige Zielgruppe für sich entdeckt und nutzen das fleißig aus. Eine Studie der Internationalen Tourismusbörse (ITB Berlin) belegt, dass schwule und lesbische Hotelgäste im Urlaub durchschnittlich 57 Prozent mehr Geld ausgeben als heterosexuelle Reisende. Viele Metropolen werben somit gezielt um gleichgeschlechtliche Paare, wie zum Beispiel auch Kapstadt.

Gay-friendly Capetown
Im Süden von Afrika ist die Lage für LGBT somit entspannt und Südafrika hat als eines von wenigen Ländern weltweit die Rechte von Homosexuellen sogar in die Verfassung aufgenommen. Seit 2006 können gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen werden. Besonders liberal sind die Südafrikaner in Kapstadt. Hier ist die Stimmung multikulturell und gay-friendly wie in sonst keiner Stadt auf dem Kontinent.

Out and Proud
Seit 1996 feiern in Kapstadt jedes Jahr im Frühjahr Schwule und Lesben das Gay-Pride-Event. Wie bei uns gibt es am Ende der Prideweek eine Parade durch die Stadt. „Mother City Queer-Party“ – so nennt sie sich.

Wohin geht Mann? Wohin geht Frau?
Wer sich bereits in Kapstadt befindet und Informationen über aktuelle Events, Partys und Aktionen sucht, der sollte nach der Zeitung „Exit“ Ausschau zu halten. Sie erscheint monatlich in ganz Südafrika und enthält neben Schwerpunktthemen rund um Johannesburg viele Tipps für Partys, Termine und Paraden. Schwule finden auch auf gaycapetown4u.com interessante Informationen. Die deutsche Reiseagentur Pink Elephant Safaris (pink-elephant-safaris.de) bietet Touren, Safaris und Organisation rund um einen gay-friendly Urlaub in Kapstadt an.

Hier nun noch drei Tipps „vor Ort“:

Café Manhattan – für Gays und Lesben
Seit 1994 gibt es dieses Café in Capetown. Madame Zingara stable oder auf Deutsch der „Stall von Madame Zingara“ – so wird es auch genannt, was man jedoch nicht allzu wörtlich nehmen sollte. Das Manhattan wurde kürzlich renoviert und präsentiert sich nun in einem stylischen Industriedesign mit einem „Schuss“ Unordnung und Wildem Westen.
Das Café Manhattan ist der am längsten existierende Treffpunkt für Gays und Lesben in einem der schicksten und begehrtesten Viertel Kapstadts , der Waterkant. Etwas essen, einen spritzigen Nachmittags-Cocktail auf der Terrasse trinken oder sich zu einem Late-Night-Rendezvous in der Bar treffen – alles geht oder wie es Madame Zingara sagt: „Sattel auf und komm vorbei geritten“!

Crew – für Gays
Diese Bar in Kapstadt ist sehr beliebt bei Gays und entsprechend gut besucht. Sie wurde kürzlich neu eingerichtet. Möbel, das Sound-System und die Beleuchtung – alles ist renoviert. Die Barkeeper sind die heißesten der Stadt und die Musik ist funky/electro.

Amsterdam Action Bar – nur für Gays
Eine Bar, die sich über zwei Etagen verteilt, mitten im Herzen des schwulen Viertels von Kapstadt – ausschließlich für Männer. Hier trifft man sich entweder, um etwas zu trinken oder um dann in den oberen Bereichen die Videolounge, eine der Privatkabinen oder die Dunkelräume zu besuchen.

Noch mehr Informationen über Bars und Clubs in Kapstadt gibt es hier:
capetown.tv



(nb)

11.01.2018


#kaufen##winbutton#
#location# #cityguide#