Homophobe Fußballfans - Französische Fußball-Liga will härter durchgreifen

Die französische Fußball-Liga macht ernst. Am Montag, den 13. Mai, kündigte die Ligue de Football Professionnel (LFP) einen Aktionsplan gegen homophobe Gewalt an, den sie in Zusammenarbeit mit der Internationalen Liga gegen Rassismus und Antisemitismus (LICRA) ausgearbeitet hat.

Wie SCHWULISSIMO berichtete, spielte die Präsidentin der LFP, Nathalie Boy de la Tour, Homophobe Beleidigungen der Fußballfans anfänglich als Bagatelle und eine Art Folklore-Gesänge herunter, mittlerweile erklärte sie aber, dass sie jegliche homophoben Worte verurteile.

Sie fügt hinzu, dass Schiedsrichter berechtigt seien, Spiele abzubrechen, wenn Spieler mit homophoben Beleidigungen angegriffen würden, und dass den Fußballteams von beleidigenden Fußballfans Punkte abgezogen werden könnten. Außerdem kann der Beleidiger mit einer Geldstrafe von bis zu 22.500 Euro belangt und einer Freiheitsstrafe von bis zu 6 Monaten bestraft werden, wie das PinkNews-Magazin berichtet.
(ae)

14.05.2019
Homophobe Beleidigungen können Spiel beenden // © Dmytro Aksonov
Homophobe Beleidigungen können Spiel beenden // © Dmytro Aksonov

#kaufen##winbutton#
#location# #cityguide#