Direkt zum Inhalt
Tobias & Michael // © PhotoGravity

Tobias und Michael Wenn der eine den anderen zum Anbeißen findet und der andere denkt: „Alter Schnösel“

kk - 30.12.2020 - 10:00 Uhr

Unser Liebes-Pärchen des Monats hat sich mit Anfang 20 kennengelernt und ist seit 2017 glücklich verheiratet. Dabei begann es etwas schwerfällig mit Tobias (34) und Michael Ibrahim (33) – genannt Tobi und Michi –, die sich beim ersten Date jede Menge Fast Food in die Mägen schlugen, sodass dann erst mal nicht mehr viel lief ... Aber das musste es auch nicht, denn beide wussten: Hier ist eine starke Verbindung, eine Verbundenheit entstanden. Nach ein paar Monaten des Hin und Her, wurde schließlich eine feste Beziehung daraus.

Beide leben seit 2010 zusammen in Berlin-Charlottenburg. Tobi ist in der Hauptstadt geboren, Michi kommt ursprünglich aus Bayern und arbeitet als Bauingenieur. Seine Hobbys sind ziemlich sportlich, denn er spielt Handball, wandert gerne und schwingt sich auf die Skibretter. Tobi steht ebenfalls auf Fitness und ist kreativ unterwegs: Er spielt Ukulele, liebt Fotografie und YouTube. Nach seinem Master als Psychologie-Student an der FU Berlin möchte er als Paar- und Sexualtherapeut arbeiten, momentan entwickelt er Kurse für einen sinnvolleren und gesünderen Umgang mit dem Smartphone.

Kein Wunder, dass beide trotz der Nutzung der Plattform Gayromeo, über die sie sich kennenlernten, einen humorvollen und coolen Umgang damit haben. Ihr erstes Treffen fand dann auch an einem eher unromantischen Ort statt: „Am Hauptbahnhof bei Burger King. Michi hatte Gutscheine und dann ging es vollbepackt mit Burgern und Pommes zu ihm nach Hause. Futtern, Film gucken, vollgefressen sein. Die ersten Gedanken bezüglich des anderen zeugen ebenfalls von viel Humor, der beide offenbar ziemlich verbindet: Michi: "Ich hab Hunger. LOL Sieht ganz süß aus." Tobi: "Warum macht der mit diesem schwarzen Mantel so auf alter Schnösel?" Haha“.

 

Tobias & Michael // © PhotoGravity

Auch hinsichtlich der Angehörigen hilft diese Lebenseinstellung, denn laut Tobias war die größte Sorge seiner Mutter, dass er immer schön verhüten solle. Ansonsten habe niemand ein Problem mit der Beziehung und in Michis Familie ist Tobi sogar der Lieblingsschwiegersohn und umgekehrt lieben alle Michi. Tobis Vater machte sich allerdings Gedanken und gar Vorwürfe: Beide hatten sich getrennt, als Tobi in die Grundschule kam. Nun glaubte er „schuld“ daran zu sein, dass er schwul wurde, weil eine Vaterfigur nicht präsent war. Solche Schlussfolgerungen sind natürlich Unsinn, aber wie man sieht auch heute nicht aus Eltern herauszubekommen. Und die Kindersache scheint die Eltern ebenfalls ein wenig zu bedrücken, denn beide wollen keine Kinder haben. Aber innerhalb der Familie gibt es da jedoch Ablenkung, denn von den Geschwistern wurde bereits für Nachwuchs gesorgt.

Solche „Probleme“ zeigen den beiden auch immer wieder eindringlich, wie sie eigentlich durch die heteronormative Gesellschaft sozialisiert wurden und wie „altbacken“ damit auch ihre Erziehung war. Lästige Fragen wie die klassische: „Wer ist denn bei Euch der Mann und wer die Frau?“ sorgen dann natürlich für ein inneres Augenverdrehen. Aber beide rasten nicht aus, sondern versuchen mit den Fragenden ins Gespräch zu kommen und eine Gender-Diskussion zu starten.

 

    Tobias und Michael // © photogravity

    Apropos „diskutieren“: Das verflixte siebte Jahr erwischte auch Tobi und Michi. An diesem Punkt der Beziehung ging laut ihnen alles drunter und drüber. Kleine – und aus heutiger Sicht völlig unbedeutende – Streitpunkte entstanden. Die Frage, ob die Beziehung geöffnet werden sollte oder ob man sich gar trennt, stand im Raum. Wo sollte sich das Ganze hin entwickeln? Die Antwort fanden beide zusammen, denn die Lösung lautete: „Reden, reden, reden“.

    Dass das Schlussstatement der beiden dann auch liebenswert und lustig zugleich ausfällt, verwundert nicht, denn Michi schließt mit einem pointierten "Klassé!". Und Tobi sagt: „Ich möchte gern Evje van Dampen zitieren: "Liebe ist Arbeit, Arbeit, Arbeit!".

    Wer mehr von dem Paar sehen möchte, findet die beiden auf Instagram Tobias (@tobiasherrmann) und Michael (@profieh)

    Auch Interessant

    Leserumfrage

    Die Qual der Wahl

    Das Erste, was ich jedem raten kann: Geh wählen! Das ist unser demokratisches Grundrecht, und nur wer wählt, darf hinterher auch meckern.
    Gernot und Seref

    Pärchen September 2021

    Küss die Hand? Darf ich bitten? Nein, die beiden beäugten sich erst einmal einige Jahre aus der Ferne und im Sommer 2009 begann ein zaghaftes Annähern
    Intergeschlechtliche Menschen e.V.

    Landesverband Hamburg

    Intersexualität scheint trotz der Position des Buchstaben I in LGBTI* ein Randthema. Viele as der Community wissen gar nicht, was es konkret bedeutet.
    Leserumfrage

    Wir sind bunt

    Als wir zum ersten Mal die Regenbogenflagge mit den bunten „Europasternen“ sahen, fragten nicht nur wir uns, was sich hinter den Fahnen verbirgt.
    Erste Princess Charming

    Irina Schlauch

    Irina Schlauch ist die erste Princess Charming der gleichnamigen lesbischen Datingshow.
    Bastian Bernhagen

    Geschäftsführer Gibson Club

    Corona lässt die Unternehmen, Gastronomie und auch die Club-Szene diesen Sommer wieder etwas durchatmen. Lockerungen und vorsichtige Öffnungen.
    Im Interview

    Giovanni Arvaneh

    Giovanni Arvaneh ist ein deutscher Schauspieler, der vor allem durch seine Rolle des Türken Sülö in der Serie „Marienhof“ bekannt wurde.