Direkt zum Inhalt
Verstärkter Pollenflug // © RomoloTavani
Rubrik

Verstärkter Pollenflug so lässt sich Heuschnupfen wirksam lindern!

Redaktion - 03.08.2022 - 15:45 Uhr

Die Sommerzeit ist für die meisten Menschen die schönste Zeit des Jahres – doch bedeutet der Sommer auch Heuschnupfenzeit! In den letzten Jahren hat der Pollenflug in Deutschland deutlich zugenommen, so dass fast ein Drittel aller Erwachsenen mittlerweile unter einer Pollenallergie leiden. Wenn die Augen jucken, die Nase läuft und die Kehle permanent gereizt ist, sind in den meisten Fällen herumfliegende Blütenpollen dafür verantwortlich. Dabei wird die Pollenzeit in Deutschland immer länger.

Durch deutlich mildere Winter blühen viele Bäume bereits Ende Dezember, statt erst im Februar oder März, so dass die Pollensaison fast durchgängig im Jahr verläuft. Betroffene Allergiker haben damit maximal zwei oder drei Monate Ruhe im Jahr, so dass die Nachfrage für wirksame Lösungen gegen eine Pollenallergie deutlich zugenommen hat.
Um das Problem mit den Pollen in den Griff zu bekommen, gibt es ganz unterschiedliche Ansätze. So lassen sich der Pollenflug sowohl mit verschiedener Medizin entgegenwirken, als auch mit einigen Hausmitteln. Zudem gelingt es durch einfache Veränderungen der Gewohnheiten im Alltag die Anfälligkeit von Heuschnupfen drastisch zu senken. Wir verraten Ihnen, wie Sie sich am besten gegen Heuschnupfen in der Pollenzeit schützen können. So erhalten Sie im Folgenden eine Reihe von praktischen Tipps und Tricks, um die Symptome von Heuschnupfen deutlich zu lindern und frei und unbeschwert den Sommer zu genießen.

Medizin aus der Apotheke gegen Heuschnupfen


Husten, Schnupfen, Heiserkeit – der Sommer kann Allergikern ganz schon zusetzen. Die beste Linderung gegen Heuschnupfen versprechen vor allem Medikamente aus der Apotheke. Hierbei handelt es sich um sogenannte Antihistaminika, die eine allergische Reaktion bei einem erhöhten Pollenflug hemmen und somit Betroffenen eine große Hilfe sind. Die meisten Antihistaminika sind dabei entweder in Form von Nasenspray, Augentropfen oder Tabletten erhältlich und erlauben es bei akutem Bedarf sofort eine Linderung zu versprechen. Um auf die Pollenzeit im Sommer vorbereitet zu sein, lohnt es sich Nasenspray gegen Heuschnupfen in der Shop-Apotheke zu kaufen. Auf diese Weise gelingt es immer eine laufende Nase, gereizte Augen er Vergangenheit angehören zu lassen und die Symptome von Heuschnupfen wirksam zu lindern. Bei sehr starken und dauerhaften Beschwerden von Heuschnupfen kann auch eine Hyposensibilisierung eine gute Lösung darstellen. Diese Immuntherapie ermöglicht es nach und nach die allergische Reaktion auf Blütenpollen deutlich zu hemmen, so dass sich nach einigen Monaten Therapie eine natürliche Immunität entwickelt hat.

Dampfbäder können die Symptome von Heuschnupfen lindern

Damit das Grillen im Sommer für betroffene Allergiker nicht zu Qual wird, können auch Hausmittel gegen Heuschnupfen eine gute Wirkung versprechen. Hier wird es möglich durch Dampfbäder eine wohltuende Wirkung auf gereizte Atemwege und Schleimhäute zu erzielen. Dabei wirken Öle mit Eukalyptus, Pfefferminz, Lavendel, Fenchel oder Sanddorn sehr entspannend bei Symptomen von Heuschnupfen. Mittels eines Dampfbads, welches mit warmen Wasser seine ätherischen Öle freisetzt, gelingt es belegte Atemwege wieder freizubekommen. Das Inhalieren von wohltuenden Dämpfen kann demnach eine gute Lösung gegen Heuschnupfen darstellen.

Eine gesunde Ernährung für ein starkes Immunsystem

Um die Abwehrkräfte gegen Pollen zu erhöhen, sollte man auch eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten. Hier lohnt es sich nicht durch viel Obst und Gemüse die Zufuhr von wichtigen Nährstoffen und Vitaminen zu vergrößern, sondern auch durch spezielle Lebensmittel das Immunsystem zu stärken. Schwarzkümmelöl und scharfe Gewürze sind altbekannte Mittel gegen Heuschnupfen in der Pollenzeit und können die Immunabwehr gegen erhöhten Pollenflug im Sommer deutlich verbessern.

Auch Interessant

So beugst du einem Schub vor

Alltagstipps bei Neurodermitis

Viele Menschen mit Neurodermitis kennen das Problem: Plötzlich, aus heiterem Himmel, treten die typischen Symptome, wie Juckreiz und Rötungen