Direkt zum Inhalt
Anklage gegen Kevin Spacey zurückgezogen // © instagram.com/kevinspacey
Rubrik

Anklagepunkt: Sexuelle Nötigung Britische Ankläger bitten um Unschuldsvermutung und hoffen auf fairen Prozess

ms - 01.06.2022 - 16:00 Uhr

Der amerikanische Schauspieler und zweifache Oscar-Preisträger Kevin Spacey hat nun erklärt, dass er sich freiwillig in einem Prozess in London den Anschuldigungen bezüglich sexueller Nötigung stellen werde. Kurz zuvor war mehrfach spekuliert worden, ob Großbritannien eine Auslieferung des berühmten Hollywooddarstellers beantragen würde.

Nach Aussagen seines Sprechers werde Spacey baldmöglichst freiwillig in Großbritannien erscheinen, um sich gegen die Vorwürfe zu verteidigen. Spacey sei dabei grundsätzlich “enttäuscht über die Entscheidung“ und die Tatsache, dass es nun überhaupt zu einem Prozess kommen wird und bestreitet die Vorwürfe weiterhin. Er sei jedoch sehr “zuversichtlich, seine Unschuld zu beweisen“, so die Statements in der amerikanischen TV-Show "Good Morning America".

Offiziell wird Anklage erhoben, sobald sich der schwule Schauspieler im Vereinigten Königreich befindet. Zuständig für die Klage ist in Großbritannien der Crown Prosecution Service, der erneut bekräftigte, dass auch für Kevin Spacey die Unschuldsvermutung gelte. Man hoffe auf einen fairen Prozess und bitte die Medien, unvoreingenommen über das Verfahren zu berichten. Ob sich gerade die britische Klatschpresse daran halten wird, ist mehr als fraglich – der Prozess dürfte ein Highlight für die Yellow Press werden.

Seit 2017 wurden mehrfach Vorwürfe laut, die den Amerikaner mit sexuellen Übergriffen an jungen Männern in Verbindung brachten. Durch die Anschuldigungen kam auch die Karriere des einstmals sehr beliebten, zweifachen Oscarpreisträgers komplett zum Erliegen. Die ersten Vorwürfe kamen 2017 von Schauspieler-Kollege Anthony Rapp, der Spacey beschuldigt hatte, ihn auf einer Party in den 1980er Jahren sexuell genötigt zu haben.

Spacey selbst hat die Vorwürfe stets zurückgewiesen und versucht aktuell, eine Zivilklage von Rapp in New York abweisen zu lassen. In London wird Spacey nun vorgeworfen, zwischen 2005 und 2013 drei junge Männer sexuell genötigt und in einem Fall auch zu einer sexuellen Handlung gedrängt zu haben. Spacey leitete in dieser Zeit das Londoner Theater Old Vic und arbeitete mit vielen jungen Darstellern zusammen.

Auch Interessant

„Late To Da Party“

Lil Nas X kritisiert BET Awards

Am Freitag veröffentlichte Rapper Lil Nas X den Song „Late To Da Party“. In diesem rappt er mehrfach: „Fuck BET“, da er nicht nominiert war.
Inhalten statt Geschmack

LGBTI* beim „Perfekten Promi Dinner“

Im Rahmen der „Woche der Vielfalt“ bekochten sich beim „Perfekten Promi Dinner“ vier LGBTI*-Personen. Das Essen war dabei jedoch reine Nebensache.
Bis zu 100.000 US-Dollar

Carl Nassib für The Trevor Project

Um den Pride-Monat zu feiern, will Football-Profi Carl Nassib erneut The Trevor Project mit einer Spende von bis zu 100.000 US-Dollar unterstützen.
Neues Gesicht für Luxusmarke

Troye Sivan YSL-Beauty-Botschafter

Troye Sivan ist Marken-Botschafter der Kosmetik-Marke YSL Beauty, der Abteilung für Make-up, Hautpflege und Düfte der Luxusmarke Yves Saint Laurent.
Fummel-Einlage auf der Bühne

Madonna bei New Yorker Pride-Show

Bei einem Auftritt zur New Yorker Pride knutschte und befummelte Madonna die Rapperin Tokischa auf der Bühne. Viele „Fans“ waren schockiert.
Der neue „Prince Charming“

Fabian Fuchs sucht die große Liebe

Der 33-jährige Berliner Fabian Fuchs sucht auch als neuer „Prince Charming“ ab Herbst auf der Mittelmeerinsel Rhodos nach der großen Liebe.
Alle Jahre wieder

Navy-Veteran und sein Pride-Truck

Drei Jahre ist es her, dass der Navy-Veteran Cody Barlow aus Oklahoma die Heckklappe seines Chevy Silverado Pick-ups in Regenbogenfarben dekorierte.
„Viva la Diva“ auf RTL

Steffen Hallaschka als Drag-Queen

Im Zuge der „Woche der Vielfalt“ zeigte RTL die erste Ausgabe von „Viva la Diva – Wer ist die Queen?“ Besonders begeisterte dabei Steffen Hallaschka.
Verliebt in eine Werbe-Figur

TikToker über seinen Verlobten

Ein TikTok-Nutzer erzählt, wie er sich in einen Typen in einem Werbefilm verguckte, der später erst sein Nachbar und dann sein Freund werden sollte.