Direkt zum Inhalt
Webserie „Gameboys“ bald auf Netflix
Rubrik

Boy’s Love zwischen Gamern Webserie „Gameboys“ bald auf Netflix zu sehen

co - 08.01.2021 - 16:00 Uhr

Die Webserie „Gameboys“ handelt vom Live-Streamer Cairo (gespielt von Elijah Canlas), der von Gamer-Kollegen Gavreel (Kokoy de Santos) um ein Date gebeten wird. Die Geschichte gehört zu dem in Asien recht beliebten Genre BL (Boy’s Love). Jetzt will Netflix die Serie in einer „Level-up“-Edition mit neu aufgenommenen und zusätzlichen Szenen herausbringen. Die originale Serie wird aber nach wie vor kostenfrei auf Youtube verfügbar sein.

„Unser Ziel bei ‚Gameboys‘ war es, eine wahrhaft philippinische BL-Story zu kreieren und gleichzeitig universelle Themen und Botschaften über zwei Jungen zu vermitteln, die sich während der Pandemie durch [den Computer-Bildschirm] miteinander verbinden“, so Serienschöpfer Jun Robles Lana laut ABS-CBN News. „Die globale Gesundheitskrise zwang uns quasi dazu, die Art und Weise zu überdenken, wie wir Geschichten produzieren, und einen Heim-Dreh einzuführen, bei dem die Schauspieler sich mit ihrem eigenen Mobiltelefon aufnahmen, während sie von einer kleinen Crew überwacht wurden, die nur virtuell am Set war.“

Auch Interessant

„Halloween Kills“

Michael Myers tötet schwules Paar

Einige Horror-Fans bezeichnen den maskierten Killer aus der „Halloween“-Reihe jetzt als „homophob“, nachdem er ein schwules Paar ermordete.
„Königliche Kobras“

Russische „Drag Race“-Kopie auf YouTube

Die Macher der russischen „Drag Race“-Kopie „Königliche Kobras“ entfernten jeglichen Verweis zu der Verbindung zwischen Drag und der LGBTI*-Community.
„Boyscation“ auf TVB

Erste schwule Dating-Show in Hong Kong

Anfang November wird die erste schwule Dating-Show im Hong Konger Fernsehen laufen. Die Idee dazu hatte der offen schwule Schauspieler Vincci Wong.
„The BOYS are back!“

Zwei neue Folgen „Take Me Out“

Nach den guten Quoten der beiden ersten schwulen Sonderausgaben der Dating-Show „Take Me Out“ entschied RTL sich für zwei weitere Special-Episoden.
Es sollte nicht erlaubt werden

Sport in diskriminierenden Ländern

Der britische Olympia-Sieger Tom Daley findet: Länder mit diskriminierenden Gesetzen sollten keine bedeutenden Sportereignisse ausrichten dürfen.
Er empfand es als Pflicht

Hockey-Kommentator outet sich

Hockey-Kommentator Jason Shaya outete sich öffentlich als schwul, weil er endlich offen leben wollte – und weil er es als seine Pflicht ansah.
„Sommerhaus der Stars“

Erlaubt er nur Kontakt zu Schwulen?

Durften Lars Steinhöfel („Unter uns“) und sein Partner Dominik Schmitt etwa nur mit Michelle Monballijn reden, weil sie schwul sind?
„Ich will nur glücklich sein“

WWE-Schiedsrichter outet sich

Wer Shawn Bennett kennt, für den war es keine Überraschung: Zum National Coming Out Day sprach er erstmals öffentlich über seine Homosexualität.