Direkt zum Inhalt
Jonathan Bailey über die Doppelmoral der Filmindustrie
Rubrik

Casting-Entscheidungen Jonathan Bailey über die Doppelmoral der Filmindustrie

co - 22.12.2020 - 12:00 Uhr

Im neuen Netflix-Historiendrama „Bridgerton“ spielt der schwule Jonathan Bailey den heterosexuellen Anthony Bridgerton. Mit Digital Spy sprach er über die Doppelmoral der Filmindustrie: „Ich denke, es sollte überhaupt keine Rolle spielen, welchen Charakter die Leute spielen. Aber natürlich gibt es ein Narrativ, das sehr deutlich ist: Dass offen schwule Männer keine heterosexuellen Hauptrollen spielen.“

Schwule Charaktere seien höchst interessant: „Ähnlich wie bei den Frauen in Bridgerton gibt es eine Menge Hürden und eine Menge Selbstentwicklung“, so Bailey. „Die Tatsache, dass eine Menge Hetero-Männer ikonische schwule Rollen gespielt haben und dafür gelobt werden, ist fantastisch […]. Aber wäre es nicht genial, wenn schwule Männer ihre eigenen Erfahrungen spielen würden?“

Regé-Jean Page, der Herzog Simon Basset spielt, ist glücklich darüber, an einer Serie mitzuarbeiten, die „mehr Menschen repräsentiert als bisher“. Große Teile des Publikums mit einem nicht-diversen Casting zu ignorieren, sei seiner Meinung nach etwas, was man schlichtweg nicht mehr machen wolle.

Auch Interessant

„I Run Hot“

Colton Haynes in neuer Comedy-Serie

Schauspieler Colton Haynes („Arrow“) wird in dem neuen Comedy-Projekt „I Run Hot“ mitspielen, in dem es um eine schwule Freundschaft geht.
„Dancing on Ice“

Colin Jackson wollte keinen Partner

Der offen schwule Colin Jackson wollte keinen männlichen Tanzpartner bei „Dancing on Ice“ – mit Frauen komme er einfach viel besser klar.
„Ich möchte ein Vorbild sein“

Der erste schwule ARCA-Rennfahrer

Am vergangenen Wochenende ging Devon Rouse bei der jährlichen Test-Saison als erster LGBTI*-Fahrer in einem ARCA-Rennwagen an den Start.
„Ich will nicht warten“

Schweizer Basketballer outet sich

Vor wenigen Tagen outete Basketball-Profi Marco Lehmann sich als schwul – er wollte damit nicht warten, bis seine Sport-Karriere vorbei ist.
Brief an den Papst

Franziskus beriet Regenbogenfamilie

Andrea Rubera und Dario De Gregorio schrieben 2015 einen Brief an den Papst, um ihn um Rat zu bitten. Tatsächlich rief dieser einige Tage später an.
Ein Traum wird wahr

Nicolas Puschmann bei „Let’s Dance“

„Das wird der Hammer“, so Nicolas Puschmann über seine Teilnahme an der 14. Staffel von „Let’s Dance“. Für ihn geht damit ein Traum in Erfüllung.
Ist sie nun doch lesbisch?

Neue Gerüchte um Brie Larson

In ihrem neusten YouTube-Video unterzog Brie Larson sich einigen Online-Tests. Eine Antwort sorgte dabei für Aufregung unter ihren queeren Fans.
Queer-Coding bei Disney

Der Schwule als Stereotyp des Bösen

Ob Jafar, Scar oder die böse Meerhexe Ursula: Disney-Bösewichte der 90er-Jahre entsprachen erstaunlich oft einem negativen Stereotyp schwuler Männer.
„Ich liebe ihn über alles“

Sein Freund gab ihm den Mut zum Outing

„Ich zweifle nicht daran, dass ich ohne Fergus niemals die Entschlossenheit dazu gehabt hätte, mich auf diese Weise zu outen“, so Rugby-Profi Ibañez.