Direkt zum Inhalt
Die „Gay Days“ in Disney World Florida damals und heute
Rubrik

Eine inoffizielle Pride Die „Gay Days“ in Disney World Florida damals und heute

co - 13.06.2022 - 12:00 Uhr

Anfang Juni trafen sich etwa 6.000 Menschen – die meisten von ihnen schwule Männer – im Disney World Erlebnisbad bei Orlando, Florida, zu einer exklusiven Pride-Feier namens Riptide: „Für eine Nacht gehört Disneys Typhoon Water Park euch für die Party des Jahres“, versprach eine Online-Anzeige. „Sei Teil der Magie!“ Das Event war Teil einer viertägigen, inoffiziellen Pride-Feier im Park, die jedes erste Juni-Wochenende zehntausende LGBTI*-Personen anzieht.

Die Anfänge der „Gay Days“

1991 begann die Tradition mit einigen wenigen homosexuellen Erwachsenen. Sie verabredeten sich über das Internet und trugen allesamt rote Shirts. Disney unternahm nichts gegen die Gay Days, außer die anderen Menschen im Park zu informieren und Rot tragenden Heteros weiße Shirts anzubieten. Einige religiöse Gruppen und konservative Besuchende sahen das Treffen als einen Affront gegen die Moral und protestierten dagegen. Auch wegen Disneys ausbleibender Reaktion kündigte die Southern Baptist Convention 1997 einen formellen Boykott an, der 2005 wieder aufgehoben wurde.

Gegen „Don’t Say Gay“

Tom Christ, Mitbegründer von One Magical Weekend, sieht die Gay Days als Demonstration von Sichtbarkeit. „Es bedeutet viel, gesehen zu werden“, so auch Teilnehmerin Veronica Starr gegenüber der New York Times. „Wenn wir alle Rot tragen, können wir nicht ignoriert werden.“ Viele Teilnehmende schrieben „SAY GAY“ auf den Rücken ihrer Shirts.

Auch Interessant

„Late To Da Party“

Lil Nas X kritisiert BET Awards

Am Freitag veröffentlichte Rapper Lil Nas X den Song „Late To Da Party“. In diesem rappt er mehrfach: „Fuck BET“, da er nicht nominiert war.
Inhalten statt Geschmack

LGBTI* beim „Perfekten Promi Dinner“

Im Rahmen der „Woche der Vielfalt“ bekochten sich beim „Perfekten Promi Dinner“ vier LGBTI*-Personen. Das Essen war dabei jedoch reine Nebensache.
Bis zu 100.000 US-Dollar

Carl Nassib für The Trevor Project

Um den Pride-Monat zu feiern, will Football-Profi Carl Nassib erneut The Trevor Project mit einer Spende von bis zu 100.000 US-Dollar unterstützen.
Neues Gesicht für Luxusmarke

Troye Sivan YSL-Beauty-Botschafter

Troye Sivan ist Marken-Botschafter der Kosmetik-Marke YSL Beauty, der Abteilung für Make-up, Hautpflege und Düfte der Luxusmarke Yves Saint Laurent.
Fummel-Einlage auf der Bühne

Madonna bei New Yorker Pride-Show

Bei einem Auftritt zur New Yorker Pride knutschte und befummelte Madonna die Rapperin Tokischa auf der Bühne. Viele „Fans“ waren schockiert.
Der neue „Prince Charming“

Fabian Fuchs sucht die große Liebe

Der 33-jährige Berliner Fabian Fuchs sucht auch als neuer „Prince Charming“ ab Herbst auf der Mittelmeerinsel Rhodos nach der großen Liebe.
Alle Jahre wieder

Navy-Veteran und sein Pride-Truck

Drei Jahre ist es her, dass der Navy-Veteran Cody Barlow aus Oklahoma die Heckklappe seines Chevy Silverado Pick-ups in Regenbogenfarben dekorierte.
„Viva la Diva“ auf RTL

Steffen Hallaschka als Drag-Queen

Im Zuge der „Woche der Vielfalt“ zeigte RTL die erste Ausgabe von „Viva la Diva – Wer ist die Queen?“ Besonders begeisterte dabei Steffen Hallaschka.
Verliebt in eine Werbe-Figur

TikToker über seinen Verlobten

Ein TikTok-Nutzer erzählt, wie er sich in einen Typen in einem Werbefilm verguckte, der später erst sein Nachbar und dann sein Freund werden sollte.