Direkt zum Inhalt
Trainer Micah Porter und seine beschwerliche Reise
Rubrik

Endlich ohne Schuldgefühle Trainer Micah Porter und seine beschwerliche Reise

co - 06.01.2021 - 15:00 Uhr

Micah Porter ist Leichtathletik-Trainer an der D’Evelyn Highschool in Denver, Colorado. Für seine Trainer- und Lehr-Leistungen wurde er mehrfach ausgezeichnet, und sein Privatleben mit Frau und zwei Kindern schien laut Outsports wie eine Werbeanzeige für den amerikanischen Traum. Dennoch hatte Porter Depressionen, wegen denen er regelmäßig Medikamente einnahm. Den Grund dafür kannte Porter ganz genau – denn eigentlich fühlte er sich seit jeher zu Männern hingezogen. In seiner Ehe fühlte er sich durch diese unterdrückten Gefühlen schuldig. 2009 beichtete er schließlich seiner Frau davon. Nach der Scheidung fühlte Porter sich schuldig dafür, seine Familie auseinandergerissen zu haben.

Trotz des Outings gegenüber seiner Familie – und 2013 gegenüber der Öffentlichkeit – blieben die Schuldgefühle und die daraus resultierende Alkoholsucht also weiterhin bestehen. Es dauerte Jahre, bis Porter die Schuld und die Abhängigkeit endlich überwinden konnte. Im Podcast „The Sports Kiki“ sprach er darüber, wie sein langjähriger Partner Brandan ihm dabei half. Heute fühlt Porter sich wie neu geboren.

Auch Interessant

„I Run Hot“

Colton Haynes in neuer Comedy-Serie

Schauspieler Colton Haynes („Arrow“) wird in dem neuen Comedy-Projekt „I Run Hot“ mitspielen, in dem es um eine schwule Freundschaft geht.
„Dancing on Ice“

Colin Jackson wollte keinen Partner

Der offen schwule Colin Jackson wollte keinen männlichen Tanzpartner bei „Dancing on Ice“ – mit Frauen komme er einfach viel besser klar.
„Ich möchte ein Vorbild sein“

Der erste schwule ARCA-Rennfahrer

Am vergangenen Wochenende ging Devon Rouse bei der jährlichen Test-Saison als erster LGBTI*-Fahrer in einem ARCA-Rennwagen an den Start.
„Ich will nicht warten“

Schweizer Basketballer outet sich

Vor wenigen Tagen outete Basketball-Profi Marco Lehmann sich als schwul – er wollte damit nicht warten, bis seine Sport-Karriere vorbei ist.
Brief an den Papst

Franziskus beriet Regenbogenfamilie

Andrea Rubera und Dario De Gregorio schrieben 2015 einen Brief an den Papst, um ihn um Rat zu bitten. Tatsächlich rief dieser einige Tage später an.
Ein Traum wird wahr

Nicolas Puschmann bei „Let’s Dance“

„Das wird der Hammer“, so Nicolas Puschmann über seine Teilnahme an der 14. Staffel von „Let’s Dance“. Für ihn geht damit ein Traum in Erfüllung.
Ist sie nun doch lesbisch?

Neue Gerüchte um Brie Larson

In ihrem neusten YouTube-Video unterzog Brie Larson sich einigen Online-Tests. Eine Antwort sorgte dabei für Aufregung unter ihren queeren Fans.
Queer-Coding bei Disney

Der Schwule als Stereotyp des Bösen

Ob Jafar, Scar oder die böse Meerhexe Ursula: Disney-Bösewichte der 90er-Jahre entsprachen erstaunlich oft einem negativen Stereotyp schwuler Männer.
„Ich liebe ihn über alles“

Sein Freund gab ihm den Mut zum Outing

„Ich zweifle nicht daran, dass ich ohne Fergus niemals die Entschlossenheit dazu gehabt hätte, mich auf diese Weise zu outen“, so Rugby-Profi Ibañez.