Direkt zum Inhalt
JJ Abrams verteidigt schwache Szene // © YouTube MovieZine
Rubrik

„Es sollte subtil sein“ JJ Abrams verteidigt schwache LGBTI*-Szene

co - 27.12.2019 - 14:30 Uhr

In „Star Wars: The Rise of Skywalker“ küssen sich zwei Frauen (SCHWULISSIMO berichtete). Der Kuss war die erste offenkundige LGBTI*-Repräsentation der gesamten Franchise – jedoch nicht das, worauf einige Fans gehofft hatten: Viele bemängelten den nur wenige Sekunden dauernden Moment zwischen Hintergrund-Charakteren laut PinkNews als zu schwach.

„Star Wars“-Regisseur JJ Abrams erklärte in einem Video-Interview mit MovieZine: Diese eine Szene voller Jubel bot die Möglichkeit dazu, einen LGBTI*-Kuss zu zeigen, ohne dass es plump wirkte und ohne das Thema zu sehr in der Vordergrund zu rücken. Er habe damit explizit zeigen wollen, dass alle in dieser Galaxie vertreten und willkommen sind: Egal, welche sexuelle Orientierung, Hautfarbe oder Spezies, ob organisch oder synthetisch – „Star Wars ist für alle“.

Gegenüber IGN sagte Oscar Isaac (Poe): Es hätte eine interessante Liebesgeschichte zwischen Poe und Finn geben können. Er selbst habe sich um eine solche Entwicklung bemüht, doch die „Disney Overlords“ seien dazu nicht bereit gewesen.

Auch Interessant

„Ich habe ihn gemacht!“

Cameron Cooks Mutter ist stolz

Der 19-jährige Brite Cameron Cook ist als „Jack the Lad“ auf OnlyFans aktiv. „Natürlich bin ich stolz“, so seine Mutter. „Ich bin dein größter Fan.“
Geteiltes Vaterglück

Drei Papas mit Sorgerecht

Dass Elternschaft auch mit drei Vätern funktionieren kann, zeigt die Familie von Ian Jenkins, Alan Mayfield und Jeremy Hodges aus Kalifornien.
Comeback der No Angels

Die Casting-Band kehrt zurück

Ihre Rückkehr wollen Nadja Benaissa, Lucy Diakovska, Sandy Mölling und Jessica Wahls mit einem großen Fernsehauftritt verknüpfen.
„I Run Hot“

Colton Haynes in neuer Comedy-Serie

Schauspieler Colton Haynes („Arrow“) wird in dem neuen Comedy-Projekt „I Run Hot“ mitspielen, in dem es um eine schwule Freundschaft geht.
„Dancing on Ice“

Colin Jackson wollte keinen Partner

Der offen schwule Colin Jackson wollte keinen männlichen Tanzpartner bei „Dancing on Ice“ – mit Frauen komme er einfach viel besser klar.
„Ich möchte ein Vorbild sein“

Der erste schwule ARCA-Rennfahrer

Am vergangenen Wochenende ging Devon Rouse bei der jährlichen Test-Saison als erster LGBTI*-Fahrer in einem ARCA-Rennwagen an den Start.
„Ich will nicht warten“

Schweizer Basketballer outet sich

Vor wenigen Tagen outete Basketball-Profi Marco Lehmann sich als schwul – er wollte damit nicht warten, bis seine Sport-Karriere vorbei ist.
Brief an den Papst

Franziskus beriet Regenbogenfamilie

Andrea Rubera und Dario De Gregorio schrieben 2015 einen Brief an den Papst, um ihn um Rat zu bitten. Tatsächlich rief dieser einige Tage später an.
Ein Traum wird wahr

Nicolas Puschmann bei „Let’s Dance“

„Das wird der Hammer“, so Nicolas Puschmann über seine Teilnahme an der 14. Staffel von „Let’s Dance“. Für ihn geht damit ein Traum in Erfüllung.