Direkt zum Inhalt
Ford Ranger mit glitzernder Regenbogen-Lackierung
Rubrik

Gegen Hass und Hetze Ford Ranger mit glitzernder Regenbogen-Lackierung

co - 30.08.2021 - 13:00 Uhr

Für Auto-Gattungen, die in Europa eher selten anzutreffen sind, kann man schon einmal tiefer in den Farbtopf greifen. Das zumindest fand Autohersteller Ford, als er dem Ranger in der 213 PS starken Raptor-Version das funkelnde „Performance Blau“ gab. In den sozialen Medien bezeichnete ein Nutzer die Farbe als „sehr schwul“. Ford nahm es als Kompliment und lackierte prompt einen Wagen in Regenbogenfarben.

Wagen in Sonderlackierung

In einem animierten Video zeigte der Automobilhersteller, wie ein ursprünglich performance-blauer Ranger mit Regenbogenfarben und Goldstaub lackiert wird. Damit machte die Firma ihren Standpunkt zum Thema Diskriminierung und Hetze im Netz deutlich. Das reale Auto wurde von dem Folierungsanbieter Alphafoil in rund 60 Arbeitsstunden mit 30 Quadratmetern Folie umgestaltet. Offiziell trägt der Wagen nun den Namen „Very Gay Raptor“ („Sehr schwuler Raubvogel“). Damit bewiesen die Kölner Ford-Werke, dass sie noch viel farbenfroher und viel „schwuler“ sein können.

„Großer Bruder“ des Regenbogen Ford Ka Pick-ups

Bereits vor 23 Jahren brachte Ford den Ka Pick-up in einer Regenbogen-Sonderlackierung zum Kölner CSD mit. Dieses Jahr bekam der Wagen mit dem Very Gay Raptor einen großen Bruder, der am vergangenen Wochenende als Fotomotiv in der Innenstadt unterwegs war und ebenso an der Parade teilnahm. Insgesamt war Ford damit 25 Mal Teil der Parade.

Auch Interessant

„Halloween Kills“

Michael Myers tötet schwules Paar

Einige Horror-Fans bezeichnen den maskierten Killer aus der „Halloween“-Reihe jetzt als „homophob“, nachdem er ein schwules Paar ermordete.
„Königliche Kobras“

Russische „Drag Race“-Kopie auf YouTube

Die Macher der russischen „Drag Race“-Kopie „Königliche Kobras“ entfernten jeglichen Verweis zu der Verbindung zwischen Drag und der LGBTI*-Community.
„Boyscation“ auf TVB

Erste schwule Dating-Show in Hong Kong

Anfang November wird die erste schwule Dating-Show im Hong Konger Fernsehen laufen. Die Idee dazu hatte der offen schwule Schauspieler Vincci Wong.
„The BOYS are back!“

Zwei neue Folgen „Take Me Out“

Nach den guten Quoten der beiden ersten schwulen Sonderausgaben der Dating-Show „Take Me Out“ entschied RTL sich für zwei weitere Special-Episoden.
Es sollte nicht erlaubt werden

Sport in diskriminierenden Ländern

Der britische Olympia-Sieger Tom Daley findet: Länder mit diskriminierenden Gesetzen sollten keine bedeutenden Sportereignisse ausrichten dürfen.
Er empfand es als Pflicht

Hockey-Kommentator outet sich

Hockey-Kommentator Jason Shaya outete sich öffentlich als schwul, weil er endlich offen leben wollte – und weil er es als seine Pflicht ansah.
„Sommerhaus der Stars“

Erlaubt er nur Kontakt zu Schwulen?

Durften Lars Steinhöfel („Unter uns“) und sein Partner Dominik Schmitt etwa nur mit Michelle Monballijn reden, weil sie schwul sind?
„Ich will nur glücklich sein“

WWE-Schiedsrichter outet sich

Wer Shawn Bennett kennt, für den war es keine Überraschung: Zum National Coming Out Day sprach er erstmals öffentlich über seine Homosexualität.