Direkt zum Inhalt
2 Darsteller sinnieren über 2 verstorbene, schwule Autoren
Rubrik

Homosexualität früher und heute 2 Darsteller sinnieren über 2 verstorbene, schwule Autoren

tr - 30.04.2021 - 13:00 Uhr

Schwul sein früher und heute – darüber haben sich Zachary Quinto und Jim Parson Gedanken gemacht. Die beiden Darsteller spielten die homosexuellen Schriftsteller Truman Capote und Tennessee Williams in der Neuverfilmung von The Boys In The Band. Die Autoren lebten Mitte des 20. Jahrhunderts offen schwul.

Zwei Schauspieler machen sich Gedanken

Parson war fasziniert davon, wie die Homosexualität die Menschen damals zu gewissen Entscheidungen gedrängt und deren Arbeit beeinflusst hat. Capote wurde vor allem durch sein Werk „Frühstück bei Tiffany“ bekannt. Williams erstaunte mit A Streetcar Named Desire und Cat On A Hot Tin Roof. Capote hatte mit Alkohol- und Drogenkonsum zu kämpfen. Williams kennt ähnliche Situationen, schätzt aber, dass es heutzutage deutlich mehr Unterstützung gibt. Er sagte außerdem, dass heute häufiger über die Erfahrungen von queeren Menschen gesprochen wird.

Vorbildfunktion eines offen schwul Lebenden

Parson wurde gefragt, ob der Druck als offener Schwuler ein gutes Vorbild zu sein, sein Privatleben beeinflusst. Doch der Schauspieler fühlt sich nicht eingeschränkt. Er ist der Meinung, dass jeder, dem Raum gegeben wird, sich offen auszuleben, eine gewisse Verantwortung hat. Das gilt nicht nur für LGBTI*s. Viele Menschen haben Angst, etwas Falsches zu äußern, wenn sie ehrlich sind. Sie fürchten sich davor, dass daraus Probleme entstehen könnten, berichten die PinkNews.

Auch Interessant

„Halloween Kills“

Michael Myers tötet schwules Paar

Einige Horror-Fans bezeichnen den maskierten Killer aus der „Halloween“-Reihe jetzt als „homophob“, nachdem er ein schwules Paar ermordete.
„Königliche Kobras“

Russische „Drag Race“-Kopie auf YouTube

Die Macher der russischen „Drag Race“-Kopie „Königliche Kobras“ entfernten jeglichen Verweis zu der Verbindung zwischen Drag und der LGBTI*-Community.
„Boyscation“ auf TVB

Erste schwule Dating-Show in Hong Kong

Anfang November wird die erste schwule Dating-Show im Hong Konger Fernsehen laufen. Die Idee dazu hatte der offen schwule Schauspieler Vincci Wong.
„The BOYS are back!“

Zwei neue Folgen „Take Me Out“

Nach den guten Quoten der beiden ersten schwulen Sonderausgaben der Dating-Show „Take Me Out“ entschied RTL sich für zwei weitere Special-Episoden.
Es sollte nicht erlaubt werden

Sport in diskriminierenden Ländern

Der britische Olympia-Sieger Tom Daley findet: Länder mit diskriminierenden Gesetzen sollten keine bedeutenden Sportereignisse ausrichten dürfen.
Er empfand es als Pflicht

Hockey-Kommentator outet sich

Hockey-Kommentator Jason Shaya outete sich öffentlich als schwul, weil er endlich offen leben wollte – und weil er es als seine Pflicht ansah.
„Sommerhaus der Stars“

Erlaubt er nur Kontakt zu Schwulen?

Durften Lars Steinhöfel („Unter uns“) und sein Partner Dominik Schmitt etwa nur mit Michelle Monballijn reden, weil sie schwul sind?
„Ich will nur glücklich sein“

WWE-Schiedsrichter outet sich

Wer Shawn Bennett kennt, für den war es keine Überraschung: Zum National Coming Out Day sprach er erstmals öffentlich über seine Homosexualität.