Direkt zum Inhalt
Japanischer Kämpfer finanzierte MMA-Karriere mit Sexarbeit
Rubrik

„Ich wurde getäuscht“ Japanischer Kämpfer finanzierte MMA-Karriere mit Sexarbeit

co - 30.12.2021 - 13:00 Uhr

Der japanische MMA-Kämpfer Yoshinori Horie (26) finanzierte seinen Traum von einer Kampfsport-Karriere mit Sexarbeit. Das enthüllte er jetzt laut dem Daily Star in den sozialen Medien.

Verzweifelte Lage ausgenutzt

Zu Beginn seiner Karriere ließ sich Horie für Sex mit Männern bezahlen, um sich das Fitnessstudio leisten zu können – denn damals habe er kein Geld gehabt. Er behauptet, andere hätten ihn ausgenutzt, als sie von seiner verzweifelten Lage erfuhren: Vor fünf Jahren habe ein Freund Hori gesagt, dass er schon mit einem Handjob in Shibuya Geld verdienen könne. Doch als er besagtem Freund dorthin folgte, dachte er, er sei in einem Porno gelandet. „Man sagte mir, ich solle mein Gesicht verhüllen und versicherte mir, dass es nicht so sei. Doch ich wurde in mehrerlei Hinsicht getäuscht.“

Hories Kampfsport-Karriere

Für eine sexuelle Begegnung habe Horie damals in weniger als einer Stunde mehr verdient als er für seinen Teilzeitjob in zwei Tagen bekommen hätte. Innerhalb kurzer Zeit konnte er sich so ganz auf die Kampfkunst konzentrieren. Heute bereut Horie seine Handlungen und besteht darauf, nicht schwul zu sein. 2019 nahm Horie zum ersten und bisher einzigen Mal an der Ultimate Fighting Championship teil. Damals verlor er gegen Hakeem Dawodu. 2021 gewann er 12 seiner 15 RIZIN-Kämpfe und hofft auf eine Rückkehr zur UFC.

Auch Interessant

Meinung eines Ex-Profis

Zwei schwule Fußballer pro Verein

Der Franzose Patrice Evra (40) sprach anlässlich seiner Autobiografie „I Love This Game“ unter anderem über Homosexualität im Fußball.
Zoff unter Prominenten

Desirée Nick und Olivia Jones

Olivia Jones behauptet, Nick lästere hinter den Kulissen über andere. Nick glaubt hingegen, Jones sei neidisch auf ihren Erfolg und ihre Weiblichkeit.
Erste Transfrau

Munroe Bergdorf schreibt Geschichte

Munroe Bergdorf ist die erste geoutete Transfrau, die das Cover der Cosmopolitan UK ziert: Auf dem Cover der 50. Jubiläumsausgabe der Cosmopolitan UK
Live-Action-Verfilmung

Andrew Burnap bei „Schneewittchen“

In der kommenden Realverfilmung von Disneys „Schneewittchen“ wird der Broadway-Schauspieler Andrew Burnap die männliche Hauptrolle spielen.
American Football

Beleidigung am Rande des Spielfelds

Bei einem Spiel seines Bruders Patrick Mahomes von den Kansas City Chiefs wurde dessen Bruder, ein bekannter TikToker, schwulenfeindlich beleidigt.
„Der käufliche König“

Doku über Modezar Rudolph Moshammer

Vor 17 Jahren starb Rudolph Moshammer im Alter von 64 Jahren. Erst durch seinen Mord wurde der Öffentlichkeit seine sexuelle Orientierung bewusst.
1280 Prozent mehr Nachfrage

Cher wirbt für UGG Boots

Am 5. Januar startete das Schuh-Label UGG Boots seine neue Werbekampagne mit Cher in der Hauptrolle. Seither stieg die Nachfrage um 1280 Prozent.
Dschungelcamp 2022

Manuel Flickinger ist dabei

Seinen ersten TV-Auftritt hatte Manuel Flickinger in der ersten Staffel von „Prince Charming“. Jetzt zieht er ins Dschungelcamp ein.
Dritter Jahrestag

Schwules Pinguin-Paar Sphen und Magic

Sphen und Magic, das schwule Pinguin-"Power-Paar", das von Fans auf der ganzen Welt gefeiert wird, zelebriert seinen dritten Jahrestag in Sydney.