Direkt zum Inhalt
Änderungen bei Rewe verärgern Kund*innen
Rubrik

Jetzt wurde es einigen zu bunt Änderungen bei Rewe verärgern Kund*innen

co - 02.09.2021 - 14:00 Uhr

Vor kurzem änderte Rewe sein Facebook-Logo und stellte jetzt auch noch ein Rezept für Regenbogen-Kekse vor. Manchen Einkäufer*innen war das dann doch zu viel.

Vielfalt und Toleranz im Logo

Auf das Verbot der UEFA, das Münchner Stadion während der Fußball-EM im Juni bunt zu beleuchten (SCHWULISSIMO berichtete), folgte eine hitzige öffentliche Debatte. Viele protestierten damit, dass sie alles andere in Regenbogenfarben erstrahlen ließen. Rewe bekannte Farbe, indem der Markt sein Facebook-Logo umfärbte.

Regenbogen-Kekse lassen Diskussion erneut entflammen

Zum CSD in Köln, dem Hauptstandort der Rewe-Gruppe, gab es dann auch noch ein Rezept für „kunterbunte Regenbogen-Cookies“. Einige Kund*innen waren empört über so viel Farbenfrohsinn: „Warum kann man nicht einfach tolerant sein, ohne das an die große Glocke zu hängen“, so eine Frau laut Der Westen. Kekse änderten auch nichts an der Meinung anderer Menschen. „Ich brauche weder Regenbogenfahnen noch Kekse oder sonst was, um Toleranz zu zeigen“, so ein Mann. „Was mich nur schon langsam echt stört, dieses penetrante darauf aufmerksam machen!“ Ein anderer Facebook-Nutzer will gar nicht mehr zu Rewe: „Man muss nicht auf jeden Zug aufspringen. Schönes Leben noch!“ Rewe ist die Kritik herzlich egal – man zeige schließlich schon seit 2016 mit Stickern und Regenbogenfahnen vor den Märkten, dass das Unternehmen für Vielfalt steht.

Auch Interessant

„Halloween Kills“

Michael Myers tötet schwules Paar

Einige Horror-Fans bezeichnen den maskierten Killer aus der „Halloween“-Reihe jetzt als „homophob“, nachdem er ein schwules Paar ermordete.
„Königliche Kobras“

Russische „Drag Race“-Kopie auf YouTube

Die Macher der russischen „Drag Race“-Kopie „Königliche Kobras“ entfernten jeglichen Verweis zu der Verbindung zwischen Drag und der LGBTI*-Community.
„Boyscation“ auf TVB

Erste schwule Dating-Show in Hong Kong

Anfang November wird die erste schwule Dating-Show im Hong Konger Fernsehen laufen. Die Idee dazu hatte der offen schwule Schauspieler Vincci Wong.
„The BOYS are back!“

Zwei neue Folgen „Take Me Out“

Nach den guten Quoten der beiden ersten schwulen Sonderausgaben der Dating-Show „Take Me Out“ entschied RTL sich für zwei weitere Special-Episoden.
Es sollte nicht erlaubt werden

Sport in diskriminierenden Ländern

Der britische Olympia-Sieger Tom Daley findet: Länder mit diskriminierenden Gesetzen sollten keine bedeutenden Sportereignisse ausrichten dürfen.
Er empfand es als Pflicht

Hockey-Kommentator outet sich

Hockey-Kommentator Jason Shaya outete sich öffentlich als schwul, weil er endlich offen leben wollte – und weil er es als seine Pflicht ansah.
„Sommerhaus der Stars“

Erlaubt er nur Kontakt zu Schwulen?

Durften Lars Steinhöfel („Unter uns“) und sein Partner Dominik Schmitt etwa nur mit Michelle Monballijn reden, weil sie schwul sind?
„Ich will nur glücklich sein“

WWE-Schiedsrichter outet sich

Wer Shawn Bennett kennt, für den war es keine Überraschung: Zum National Coming Out Day sprach er erstmals öffentlich über seine Homosexualität.