Direkt zum Inhalt
 Lady Obama bringt Kindern Kochen und LGBTI* näher
Rubrik

Netflix-Serie "Waffel und Mochi" Ehemalige First Lady Obama bringt Kindern Kochen und LGBTI* näher

km - 25.03.2021 - 12:00 Uhr

 

Queere Kochsendung für Kinder auf Netflix

Die ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten, Michelle Obama, präsentiert eine neue Netflix-Serie. Es geht um eine Kochsendung für Kinder mit den Puppen „Waffel und Mochi“. Die wollen Profiköche werden und bereisen dafür die ganze Welt. Neben gesunder Ernährung soll den kleinen Zuschauern auch LGBTI* nähergebracht werden. Daher kann „Busy die Biene“ als schwul aufgefasst werden.

Gesunde Ernährung macht Spaß

Die Produktionsfirma Higher Ground gründete Obama mit ihrem Mann. Schließlich kam ein Vertrag zwischen diesem Unternehmen und Netflix zustande. Eine Kindersendung sollte entstehen, die dem Nachwuchs gesunde Ernährung mit Spaß und Charme näherbringt. Jetzt geht „Waffel und Mochi“ global und ist seit dem 16. März auch in Deutschland zu sehen.

Waffel ist das Kind eines Tiefkühlwaffel-Vaters und einer Yeti-Mutter. Mochis Hintergrund wird nicht näher geklärt. Beide haben die gleiche Vision. Sie wollen Chefkoch werden, berichtet Frankfurter Rundschau.

Busy, die „schwule“ Biene

Der schwule Puppenspieler Jonathan Kidder hat die Rolle von der Biene Busy übernommen. Dieser Charakter war damals noch in Planung. Jetzt stellt er den kleinen Helfer von Michelle Obama in der Serie dar. Dabei wird die Biene nie offen als schwul bezeichnet. Kidder verleiht ihr aber einen Teil seiner eigenen Art. Er soll Busy vielfältig und bunt darstellen. So zeigt sich die Figur als extravagant und frech, gleichzeitig männlich. Man könnte einen homosexuellen Charakter dahinter vermuten.

Auch Interessant

Ein Haus in Regenbogenfarben

Bedrohung durch homophobe Nachbarn

Auf einer australischen Insel möchte ein Schwuler sein Haus in Regenbogenfarben streichen und wird deshalb bedroht. Er erhält Unterstützung.
Sängerin Cher bald Gastjurorin

Tritt sie in die Fußstapfen der Familie?

Sängerin Cher äußerte, dass sie bald den Wünschen der Fans nachkommt und die Reality-Show Drag Race besuchen wird. Auch die Dragqueens freuen sich.
Falsches Outing als Schwuler

Schauspieler sagt, er sei nicht Gay

Nigerianischer Darsteller outet sich zunächst als schwul und macht sich für LGBTI* stark. Jetzt kommt die Lüge ans Licht. Er ist doch kein Gay.
Lars Tönsfeuerborn

Vatter mit dezentem Tages-Make-Up

Der großgewachsene Podcaster mit der ehrlichen und direkten Schnauze zeigt sich optisch mal etwas anders auf Instagram. Was haltet ihr vom Look?