Direkt zum Inhalt
Jonathan van Ness schrieb ein LGBTI*-Kinderbuch
Rubrik

„Peanut Goes for the Gold“ Jonathan van Ness schrieb ein LGBTI*-Kinderbuch

co - 09.01.2020 - 15:00 Uhr

Nach „Over the Top“ (SCHWULISSIMO berichtete) schrieb der aus „Queer Eye“ bekannte Jonathan van Ness jetzt auch ein Kinderbuch. Dieses handelt von dem nicht-binären Meerschweinchen Peanut, das die Pronomen „they/them“ nutzt und alles mit einer ganz persönlichen Note versieht. Als Peanut sich dazu entschließt, rhythmische Gymnastik zu machen, ist xien Programm einfach perfekt – denn es ist zu einhundert Prozent authentisch. Begleitet wird die Geschichte von den zuckersüßen Bildern der Illustratorin Gillian Reid.

Der 32-Jährige outete sich im Juni 2019 gegenüber Out selbst als nicht-binär. Inspiriert wurde er wohl von dem Meerschweinchen, das er als Kind hatte. Außerdem versuchte er sich in den letzten Monaten selbst als Gymnast. Van Ness erklärte People: „Als ich aufwuchs, wurden die Dinge, die mich ausmachten, nicht immer gewürdigt und ich wollte etwas tun, das Kinder dazu inspiriert, die Dinge zu feiern, die sie besonders machen.“

„Peanut Goes for the Gold“ erscheint am 31. März im Harper Collins Verlag.

Auch Interessant

LGBTI*-feindlicher Ausdruck

Harry Jowsey beleidigte James Charles

Der Influencer Harry Jowsey gilt eigentlich als Verbündeter der LGBTI*-Community. Umso überraschender war seine schwulenfeindliche Bemerkung.
Inklusion in der Kirche

LGBTI*-Aktivist J. J. Warren predigt

Aktivist J. J. Warren schrieb das Buch „Reclaiming Church: A Call for Action for Religious Rejects“ und reist als Wanderprediger durch die USA.
Gehörlos und queer

Chella Mans großer Erfolg

Der gehörlose US-amerikanische LGBTI*-Aktivist Chella Man (22) ist unheimlich erfolgreich: als Model, Schauspieler, Autor und Markenbotschafter.
„Halloween Kills“

Michael Myers tötet schwules Paar

Einige Horror-Fans bezeichnen den maskierten Killer aus der „Halloween“-Reihe jetzt als „homophob“, nachdem er ein schwules Paar ermordete.
„Königliche Kobras“

Russische „Drag Race“-Kopie auf YouTube

Die Macher der russischen „Drag Race“-Kopie „Königliche Kobras“ entfernten jeglichen Verweis zu der Verbindung zwischen Drag und der LGBTI*-Community.
„Boyscation“ auf TVB

Erste schwule Dating-Show in Hong Kong

Anfang November wird die erste schwule Dating-Show im Hong Konger Fernsehen laufen. Die Idee dazu hatte der offen schwule Schauspieler Vincci Wong.
„The BOYS are back!“

Zwei neue Folgen „Take Me Out“

Nach den guten Quoten der beiden ersten schwulen Sonderausgaben der Dating-Show „Take Me Out“ entschied RTL sich für zwei weitere Special-Episoden.
Es sollte nicht erlaubt werden

Sport in diskriminierenden Ländern

Der britische Olympia-Sieger Tom Daley findet: Länder mit diskriminierenden Gesetzen sollten keine bedeutenden Sportereignisse ausrichten dürfen.