Direkt zum Inhalt
Freispruch für mutmaßlichen Angriff auf Nicolas Puschmann
Rubrik

Prügel auf dem Santa Pauli Freispruch - Doch kein Angriff auf Nicolas Puschmann

co - 25.01.2023 - 17:29 Uhr

Für Ex-„Prince Charming“ Nicolas Puschmann endete der Besuch auf dem Santa Pauli („Hamburgs geilstem Weihnachtsmarkt“) am 3. Dezember 2021 mit einer dicken Lippe und einer blutigen Nase (SCHWULISSIMO berichtete). Er reichte Anzeige ein. Entgegen einigen Medienberichten handelte es sich definitiv nicht um einen LGBTI*-feindlichen Angriff – das machte Puschmanns Sprecher schon früh deutlich. Jetzt kam das Urteil des Amtsgerichts Hamburg: Freispruch.

Über das Urteil

Angeklagt war Security-Chef Adriano P wegen schwerer Körperverletzung. Sein Verteidiger Christian Lange erklärte dem Gericht nun: Sein Mandant sei zum Weihnachtsmarkt „Santa Pauli“ gerufen worden, weil dort zwei Personen einen Wasserschlauch abgerissen hätten. Am Marktplatz habe er dann Nicolas Puschmann und einen Begleiter vorgefunden. Da die Täterbeschreibung auf die beiden passte, erteilte der Sicherheitsbeauftragte ihnen einen Platzverweis. Es entbrannte ein Streit, der handgreiflich wurde: „[Mein Mandant] hat ihn nicht mit der Faust geschlagen, sondern hat ihn lediglich mit der Hand von sich gestoßen. Und das in Notwehr, nachdem seitens des Anzeigenden nach ihm geschlagen worden ist.“

Wollte er einen Promi-Bonus?

Zeugin Renata Behneke hat einen Stand auf dem Santa Pauli. Sie beobachtete das Geschehen und erzählte RTL: „Der Herr Puschmann hat sich daneben benommen. Er war stark alkoholisiert und wollte den Platz nicht verlassen und hat den Security-Mann aufs Übelste beleidigt“, beispielsweise als „fette Wanze“. Dabei habe die TV-Persönlichkeit immer wieder gesagt: „Du weißt nicht, wer ich bin.“

Behneke erklärte weiter: „Der Security-Mann hat immer gesagt, mir egal wer du bist – wer sich nicht benimmt, verlässt den Platz.“ Dabei soll er stets ruhig geblieben sein. Schließlich war es Puschmann, der den Angeklagten angriff: „Herr Puschmann hat seine letzte Kraft genommen und ist auf den Security los, der sich dann letztendlich gewehrt hat. Und Herr Puschmann ist dann gestürzt.“

Peinliche Angelegenheit

Dass Puschmann stark alkoholisiert war, bestätigte auch ein Alkoholtest, den die Polizei an dem Abend durchführte: Er betrug 1,66 Promille. „Es ist mir super unangenehm, so betrunken und wahrscheinlich nicht zurechnungsfähig gewesen zu sein“, so Puschmann bei der Verhandlung. Er könne sich gar nicht richtig an die Situation erinnern: „Ich verspüre weder Groll noch sonst etwas. Ich habe damit schon abgeschlossen.“ 

„Große Erinnerungslücken: Bei 1,6 Promille durchaus erklärbar“, so Christian Lange im Interview. „Auf der anderen Seite: Bei der polizeilichen Vernehmung konnte er sich noch ganz gut erinnern. Er hat möglicherweise den Weg gewählt, der für ihn hier den geringsten Widerstand gebracht hat.“

Auch Interessant

Trauer um Sirianos Muse

Jeremy Ruehlemann ist verstorben

Model Jeremy Ruehlemann arbeitete mit bekannten Marken wie Ralph Lauren und GQ. Am Samstag verstarb er im Altern von nur 27 Jahren.
Es geht um 50.000 Euro

Benny Kieckhäben im Reality-TV

Dieses Jahr geht die RTLzwei-Sendung „Kampf der Realitystars“ bereits in die vierte Staffel. Wer die Show gewinnt, kassiert 50.000 Euro.
Eine besondere Stimme

Schwuler Soldat begeistert bei DSDS

Der 22-jährige Calvin Terrence aus Hannover ist Soldat bei der Bundeswehr. Bei DSDS begeisterte er mit seiner gefühlvollen, weichen Stimme.
Trennung im Guten

Max und Bon aus „Prince Charming“

Bon Markel und Max Rogall verkündeten die beiden das Aus ihrer Liebesbeziehung – aber auch, dass sie weiterhin gemeinsame Wege gehen wollen.
Ärger über Golden Globe

Kritik an „The Jeffrey Dahmer Story“

Für seine Darstellung des Serienmörders Jeffrey Dahmer in der Netflix-Serie „Monster: The Jeffrey Dahmer Story“ gewann Evan Peters einen Golden Globe.
Aufklärung im Trash-TV 

Dschungelcamp über Transidentität

Mit der aktuellen Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ will RTL sein Publikum anscheinend über einige wichtige Themen aufklären.
„Wir alle brauchen Intimität“

Murray Bartlett über Homo-Sex im TV

Mit PinkNews sprach Schauspieler Murray Bartlett über die Entwicklung der Darstellung von homosexuellen Sexszenen in Film und Fernsehen.
Seine neue Leidenschaft

Harry Jowsey will OnlyFans verlassen

In weniger als einem Jahr verdiente Harry Jowsey mit seinem „Boyfriend Dick“ auf OnlyFans mehr als 3 Millionen Dollar. Trotzdem will er aufhören.