Direkt zum Inhalt
Verantwortliche Werbefirma entschuldigt sich
Rubrik

Wegen „Pride Whopper“ Verantwortliche Werbefirma entschuldigt sich

co - 17.06.2022 - 14:00 Uhr

Seit Juni ist der „Pride Whopper“ von Burger King Österreich in aller Munde – jedoch nicht, weil er so lecker ist, sondern weil sein Konzept so lächerlich ist: Das Fastfood-Unternehmen bietet hier einen Burger mit entweder zwei Brötchen-Unterseiten oder zwei Brötchen-Oberseiten an und will damit für „für gleiche Liebe und gleiche Rechte“ einstehen (SCHWULISSIMO berichtete). Welche Version man bekommt, ist eine Überraschung. Jetzt entschuldigte sich die dafür verantwortliche Werbefirma.

Nichts verstanden

Im Netz traf die Werbekampagne auf Unverständnis: „Ich bin nicht sicher, ob sie wissen, wie schwuler Sex funktioniert“, so die kanadische Komikerin Nicole Arbour. „Ich kann nicht glauben, dass BurgerKing die Chance verpasst hat, doppelt Fleisch für #Pride anzubieten.“ Eine andere Person kommentierte: „Burger King Österreich hat […] einen Burger geschaffen, der entweder aus zwei Tops oder zwei Bottoms besteht. Aber, ähnlich wie in einer schwulen Beziehung, ist es wirklich hilfreich, einen Top und einen Bottom zu haben.“

Lektion gelernt?

Auf LinkedIn gab die das Werbeunternehmen Jung von Matt Donau zu, es „vermasselt“ zu haben: Man habe sich „nicht gut genug […] über die verschiedenen Interpretationen des Pride Whopper erkundigt“. Es tue den Verantwortlichen aufrichtig leid, wenn sich jemand davon beleidigt gefühlt habe. Künftig will die Agentur „Fachkundige für die Kommunikation mit der LGBTI*-Gemeinschaft hinzuziehen“, weil ihr das Thema wirklich wichtig sei.

Auch Interessant

„Late To Da Party“

Lil Nas X kritisiert BET Awards

Am Freitag veröffentlichte Rapper Lil Nas X den Song „Late To Da Party“. In diesem rappt er mehrfach: „Fuck BET“, da er nicht nominiert war.
Inhalten statt Geschmack

LGBTI* beim „Perfekten Promi Dinner“

Im Rahmen der „Woche der Vielfalt“ bekochten sich beim „Perfekten Promi Dinner“ vier LGBTI*-Personen. Das Essen war dabei jedoch reine Nebensache.
Bis zu 100.000 US-Dollar

Carl Nassib für The Trevor Project

Um den Pride-Monat zu feiern, will Football-Profi Carl Nassib erneut The Trevor Project mit einer Spende von bis zu 100.000 US-Dollar unterstützen.
Neues Gesicht für Luxusmarke

Troye Sivan YSL-Beauty-Botschafter

Troye Sivan ist Marken-Botschafter der Kosmetik-Marke YSL Beauty, der Abteilung für Make-up, Hautpflege und Düfte der Luxusmarke Yves Saint Laurent.
Fummel-Einlage auf der Bühne

Madonna bei New Yorker Pride-Show

Bei einem Auftritt zur New Yorker Pride knutschte und befummelte Madonna die Rapperin Tokischa auf der Bühne. Viele „Fans“ waren schockiert.
Der neue „Prince Charming“

Fabian Fuchs sucht die große Liebe

Der 33-jährige Berliner Fabian Fuchs sucht auch als neuer „Prince Charming“ ab Herbst auf der Mittelmeerinsel Rhodos nach der großen Liebe.
Alle Jahre wieder

Navy-Veteran und sein Pride-Truck

Drei Jahre ist es her, dass der Navy-Veteran Cody Barlow aus Oklahoma die Heckklappe seines Chevy Silverado Pick-ups in Regenbogenfarben dekorierte.
„Viva la Diva“ auf RTL

Steffen Hallaschka als Drag-Queen

Im Zuge der „Woche der Vielfalt“ zeigte RTL die erste Ausgabe von „Viva la Diva – Wer ist die Queen?“ Besonders begeisterte dabei Steffen Hallaschka.
Verliebt in eine Werbe-Figur

TikToker über seinen Verlobten

Ein TikTok-Nutzer erzählt, wie er sich in einen Typen in einem Werbefilm verguckte, der später erst sein Nachbar und dann sein Freund werden sollte.