Direkt zum Inhalt
Zwei Männer nutzen bunte Flutlichter für ihr Pride Home
Rubrik

Wisconsin – kreatives Paar Zwei Männer nutzen bunte Flutlichter für ihr Pride Home

tr - 09.06.2021 - 14:30 Uhr

Regenbogenflagge trotz Pride Month verboten

Das schwule Paar Memo Fachino und Lance Mier wollte zum Pride Month die Regenbogenflagge vor dem Haus hissen, doch das wurde ihnen verboten. Dabei leben sie seit 2016 in ihrem Heim in Wisconsin. Ein Nachbar meldete die aufgehängte Fahne, da sie gegen die Regeln verstoße. Das Paar wollte sie zunächst nicht abnehmen. Fachino findet es wichtig, eine sichtbare Repräsentation zu haben und sich selbst auszudrücken.

Kreative Lösung, um die Regeln der Hausverwaltung zu beachten

Doch nach einigen Überlegungen fand das Paar eine Lösung, den Pride Month zu unterstützen, ohne die Regeln der Hausverwaltung zu brechen. Abnehmbare Lichter waren nämlich ausnahmslos erlaubt. Daher kauften die Männer sechs bunte Flutlichter und tauchten das Haus in Regenbogenfarben. Das Ergebnis war deutlich auffälliger als die Flagge. Fachino fand es lustig, vor allem im Bezug auf die Menschen, die sich über die Fahne beschwert hatten.

Das bunte Haus wird zum Pride Home

Ein Foto der Aktion ging viral. Es wurde sehr häufig positiv bewertet und lockte einige Kommentare an. Um Streit in der Nachbarschaft zu vermeiden, machte Fachino klar, dass sie die Regeln der Hausverwaltung nicht persönlich genommen haben. Sie hatten lediglich Spaß daran, ihre Unterstützung auf eine regelkonforme Art und Weise zeigen zu können, berichteten die PinkNews.

Auch Interessant

Fünf Jahre Mobbing durch Nachbar

Schwules Paar wandelt Ärger in Positives

Die Familie und die Bewohner sammeln eine hohe Spendensumme für die Schools Gay Straight Alliance, eine von Studenten geführte Organisation.
drei queere Olympiateilnehmer

Sportler sagen stolz die Wahrheit

Twitter, Instagram und verschiedene Interviews werden von Eiskunstläufern genutzt, um sich zu outen. Sie fungieren als Vorbild für ihre Kollegen.
KI-Sexroboter

Sexualität programmierbar

RealDoll plant neue Sexroboter, die je nach Vorliebe als schwul oder hetero programmierbar sind. Würdet ihr mit einen KI-Sexroboter Sex haben wollen?
Er liebt beide Geschlechter

Songwriter outet sich im Pride Month

Musiker David Archuleta öffnet sich online – Er ist bi- und asexuell. Das junge Talent möchte eine gute Balance zwischen Religion und LGBTI* finden.
Brian Falduto vestand Schwulsein nicht

Homophobie nach queerer Filmbesetzung

„Es ist uncool“, haben sie gesagt. Er hat es geglaubt und sich selbst gehasst. Es dauerte, bis Darsteller Falduto seine Homosexualität akzeptierte.
Ohio – Ein Sportler kehrt zurück

Schwuler Volleyballer wird Cheftrainer

Ein offen homosexueller Spieler lebt seine Leidenschaft. Vom Assistenzcoach zum Profi-Lehrer – ein Mann geht seinen Weg und wird zum Vorbild.
Mormone hat Angst vor Outing

Vater akzeptiert und liebt seinen Sohn

Erst fürchtete er sich sehr vor Ablehnung, dann erfährt er Liebe und Akzeptanz. Ein emotionales Video entsteht, dass auch anderen Mut macht.
Episches TikTok-Video

User hinterfragt den Pride Month

Mit einem Clip erklärt ein Nutzer auf Social Media warum wir die LGBTI*-Community feiern und ein Zeichen setzen. Er redet über die Vergangenheit.