Direkt zum Inhalt
This is me – queer und religiös? // © Ceren Saner

Rendsburg This is me – queer und religiös?

id - 03.09.2021 - 09:00 Uhr

Wir alle kennen Filme, in denen Superheld*innen erst einen Selbstfindungsprozess durchlaufen und dann die Welt retten. Die schillernde Hauptfigur, mit Geheimidentität und Maske, ist zu Anfang meist unsicher und zerrissen zwischen zwei Teilen der eigenen Identität. Bis dahin ist es meist ein langer schmerzhafter Weg. Nicht ganz so, aber doch so ähnlich, lassen sich die Geschichten der 14 sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten beschreiben, die in dieser Fotoausstellung gezeigt werden. Sie sind lesbisch, schwul, bisexuell, trans* oder intersexuell* und gehören verschiedenen religiösen Communities an.

Queerfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassismus gehören daher zum Alltag der 14 Menschen, welche von der Fotokünstlerin Ceren Saner überlebensgroß porträtiert werden.

Bis zum 17. April 2022 – zu den Öffnungszeiten
Jüdisches Museum – Rendsburg

Auch Interessant

München

Kunstbehandlung mit Kalendern

Die Kunstbehandlung in München macht immer wieder mit interessanten Ausstellungen auf sich aufmerksam. Zu den bereits mehrfach in der Galerie
Köln

Der geteilte Picasso

Was verbin­den wir mit Pab­lo Pi­cas­so? Und was haben die Deutschen der Nachkriegszeit mit ihm ver­bun­den, als sein Ruhm auf dem Höhep­unkt war?
Coole Kunsterlebnisse für jeden

LGBTIQ-Kunst – vom Museum aufs Sofa

Nicht nur für echte Kunstliebhaber etwas: Renommierte Museen weltweit sorgen mit exklusiven Ausstellungen vor LGBTIQ-Kunst für Aufsehen.
NS-Dokumentationszentrum Köln

Die I.G. Farben in der NS-Zeit

In der NS-Zeit gab es zahlreiche Unternehmen, die von den unrühmlichen Machenschaften der NS-Diktatur profitiert haben. Zu ihnen gehörte I.G Farben.
Fenster zum Klo

Public Toilets, Private Affairs

Jahrelang waren die öffentlichen Toiletten der einzige Ort, an dem Schwule, Transvestiten und Stricher Freiheit und auch Abenteuer ausleben konnten