Direkt zum Inhalt
„Den Mund voll ungesagter Dinge" // © instagram.com/annefreytag_autorin
Rubrik

Buchempfehlung des Monats „Den Mund voll ungesagter Dinge"

ja - 07.09.2020 - 10:00 Uhr

„Den Mund voll ungesagter Dinge" ist unsere Lesberanza-Buchempfehlung des Monats September. Hierbei handelt es sich nicht um einen alten Klassiker, sondern um ein zwei Jahre altes Buch, das direkt ins Herz geht. Der Roman von Anne Freytag fokussiert sich nämlich auf die aufregende Liebe zwei junger Frauen. Die Protagonistin Sophie zieht mit ihrem Vater von Hamburg nach München und ist darüber zunächst nicht gerade begeistert. Doch dann lernt sie das Nachbarsmädchen Alex kennen und es entwickelt sich eine spannende Beziehung zwischen den beiden, die bald sehr innig wird. Und das, obwohl Sophie noch nie zuvor richtig verliebt war – schon gar nicht in eine andere Frau. Die Geschichte ist wahrlich schön. Manchen Kritikern sogar „zu schön". Dunkle Seiten des Coming-Outs, Mobbing oder gesellschaftliche Schwierigkeiten werden nicht thematisiert. Doch genau das ist auch die Stärke des Buches: Es ist eine ganz normale Liebesgeschichte, in welcher es eben hauptsächlich um die Liebe geht. Unterschiede zu heterosexuellen Paaren werden nicht großartig beleuchtet und das „Anderssein" wird nicht betont. Wie man es auch sieht - es ist definitiv eine Abwechslung zu anderen lesbischen Liebesgeschichten. Passend für gemütliche Leseabende im Sommer!

Auch Interessant

Tennis-Legende Billie Jean King

Heimliche Hochzeit nach 40 Jahren Beziehung

Tennis-Ikone Billie Jean King (77) enthüllte in ihrer Autobiografie „All in“: Vor drei Jahren heiratete sie heimlich ihre Lebensgefährtin Ilana Kloss.
Kugelstoßerin Raven Saunders

Ein Zeichen gegen die Unterdrückung

Die Kugelstoßerin Raven Saunders erreichte bei der Olympiade den zweiten Platz. Bei der Siegerehrung zeigte sie sich mit gekreuzten Armen.
LGBTI*-Propaganda“-Verbot

Lesbische Elternschaft in Russland

In Russland ist es für LGBTI*-Personen oft nicht ungefährlich. Mit „Meduza“ sprachen die Russinnen Yana und Yaroslava über die Sicherheitsvorkehrungen