Direkt zum Inhalt
Der Klügere gibt an // © filadendron
Rubrik

Apropos Leben Gefühltes Tagebuch: Der Klügere gibt an

rb - 21.09.2020 - 10:00 Uhr

Unser Alien forscht weiter: „Bei meinen Erkundungen hier auf Erden bin ich auf eine interessante Studie aufmerksam geworden. Wissenschaftler haben wohl einen Zusammenhang zwischen Intelligenz und sexueller Attraktivität entdeckt. Grundlage war die Auswertung der Spermienqualität verschiedener Männer. Diese war höher, je klüger die jeweilige Person war. Für die Studie wurden Männer jüngeren Alters getestet. Der Begriff „Sapiosexualität“ wird mittlerweile teilweise für die Annahme verwendet, dass kluge Menschen sexuell erfolgreicher sind, weil sie Zusammenhänge besser begreifen und dadurch auch besser planen können. Tiefer greifende Studien dazu sind mir nicht bekannt.“

Klug, klüger, obergeil. Ob diese Annahme stimmt? Zunächst mal eine Frage hinsichtlich der Begriffe: Was ist klug, was ist intelligent? Bei näherer Betrachtung sind sich diese Worte in ihrer Bedeutung ziemlich ähnlich. Klug ist jemand, der Zusammenhänge schnell erfassen kann und dies vorteilhaft zu nutzen weiß. Das vorhandene Wissen wird optimal eingesetzt. Intelligenz ist die Fähigkeit, komplexe Aufgaben zu lösen. Intelligenz wird dadurch auch messbar. Klugheit und Intelligenz sind dabei keine moralischen Begriffe, diese Eigenschaften können also nicht als gut oder böse eingestuft werden. Emotionale Intelligenz, also empathisches Einfühlungsvermögen, ist nicht wirklich messbar. Smart und schlau bewegen sich auf einem anderen Level, hier spielen Intuition und Lebenserfahrung eine größere Rolle. Man kann natürlich auch lebensklug sein.

Intelligenz hat mit Bildung nicht viel zu tun. Aber Wissen hilft dabei, aus intelligenten Menschen kluge Menschen zu machen. Ist „klug“ jetzt wirklich sexy? Aus persönlicher Erfahrung denke ich, dass kluge Menschen auch anstrengend sein können. Denn geistige Überlegenheit kann sich uncharmant bemerkbar machen: Lange Monologe, Hochmut oder Ignoranz gegenüber der Meinung anderer sind manchmal die Folge. Sexy wäre allerdings, wenn mit Klugheit auch Bescheidenheit einherginge. Aber das ist in Zeiten von flächendeckender Selbstdarstellung und Ego-Marketing vielleicht zu viel verlangt. Außerdem kann Klugheit, wie alle positiven Eigenschaften, auch Neid hervorrufen. Wer zwischen akademischer Bildung und Klugheit nicht so genau unterscheidet, der landet schnell bei der Eliten-Diskussion. Und damit auch bei dem Zugang zu Aufstiegsressourcen und deren Netzwerken. Die Abwendung von Herrschaftseliten, die Brandmarkung von Medien als Helfershelfer der Mächtigen und die Ablehnung rationaler Erklärungen in jedwedem Zusammenhang sind allerdings nicht nur sozial begründete Erscheinungen. Mir fällt dabei auch die „Dialektik der Aufklärung“ ein. Die These der Frankfurter Philosophenschule aus den vierziger Jahren des 19. Jahrhunderts besagt sinngemäß, dass sich die Menschen mit verordneter Rationalität und beherrschendem Effizienzdenken immer weiter von ihren mythologischen Ursprüngen entfernen. Die Komplexität der bürgerlichen (Post-)Moderne überfordert viele Menschen und führt dazu, dass einfachen Erklärungen mit Mythen und Legenden mehr Glauben geschenkt wird. Davon profitieren vor allem diejenigen, die gute Storys als Hintergrund für simple Lösungen liefern - vor allem in der Politik.

Dieser Gegensatz von Vernunft und Mythos ist schwer aufzulösen. Denn es wird immer mehr zu einer Glaubensfrage, die sich Argumenten entzieht. Wenn die Vernunft scheitert, werden neue Wege gesucht. In diesem Prozess befinden wir uns wohl zur Zeit. Und ganz nebenbei: Wer beim Sex zu viel nachdenkt, ist wahrscheinlich eher im Nachteil. Wie heißt es so unschön: „Dumm f... gut!“

Auch Interessant

Vatertagswanderung bei LGBTI*

Schwule und Lesben wandern gemeinsam

Homosexuelle Menschen und deren Freunde wandern in Düsseldorf und Umgebung am Vatertag. Diese Tradition wird durch Corona eingeschränkt.
Faktissimo

Fuckten, Fuckten, Fuckten!

Faktissimo ist unsere neue Rubrik, in der wir euch Fakten um die Ohren hauen und euch damit auf der letzten Seite zu Klugscheißern machen.
Schwul und glücklich leben

Modell einer offenen Beziehung besprechen

Wie man als schwules Paar eine offene Beziehung führt und welche Regeln getroffen werden müssen, damit sie sexuell frei und dennoch aufrichtig ist.
LGBTI*-Menschen feiern den Mai

Queere Menschen werden diskriminiert

Für Akzeptanz und gegen Diskriminierung von Schwulen, Lesben, Inter- und Transphobie. LGBTI*-Menschen demonstrieren für Gleichberechtigung.
Apropos Leben

Gefühltes Tagebuch: Zum Weinen...

Nein, es gibt wohl keinen Welttag des Weinens. Konnte ich jedenfalls nicht finden. Wozu auch? Das kann man doch nicht feiern, oder doch?
Eingeschränkte Freizeitmöglichkeiten

Corona - Freizeitideen für zu Hause

Seit der Corona-Pandemie sitzen wir mehr zu Hause als uns lieb ist. Das bedeutet aber nicht, dass man diese Zeit mit Langeweile totschlagen muss.
Mehr Homosexualität in Büchern

LGBTI*-Bücher werden immer beliebter

Es gibt immer mehr Bücher, die auf LGBTI*-Themen fokussieren und dadurch die Szene enorm unterstützen. Für mehr Offenheit in der Gesellschaft.
Trärchen – Beziehung zu dritt

3 Männer führen ein gemeinsames Leben

Das Trärchen – häufig wird die Beziehung zu dritt nicht gelebt. Doch diese schwulen Männer führen seit etwa 7 Jahren eine glückliche Beziehung.
Apropos Leben

Gefühltes Tagebuch: Lachhaft!

Zwischen dem Welttag des dröhnenden Lachens im Januar und dem Weltlachtag im Mai ist es sicher an der Zeit, diesem Phänomen ein paar Zeilen zu widmen.