Direkt zum Inhalt
Werbung IKEA // © Inter IKEA Systems B.V.
Rubrik

Unternehmenskultur Mehr als "Pinkwashing"?

id - 02.12.2019 - 10:00 Uhr

Der Begriff „Pinkwashing“ findet immer mehr Einzug in die LGBT*-Community. Wie ernst meinen es Firmen, die in der CSD-Saison plötzlich ihre Produkte und Logos mit den Regenbogenfarben schmücken? Unternehmen haben jedoch auch intern schon lange erkannt, wie die LGBTI*-Community ihre Unternehmen bereichern kann. Der Ökonom Jens Schadendorf hat den sogenannten „GaYme Changer“ auf vier Kontinenten nachgespürt: in Gesprächen mit Vorständen, Netzwerkern, Managern und Diversity-Experten – in Konzernen, Anwaltskanzleien, NGOs, Stiftungen, Verbänden oder Unis. Ein interessanter Blick hinter die Kulissen von Unternehmen wie Coca-Cola, Commerzbank, Barclays oder gar Barilla. Eines wird dabei deutlich: Es lohnt sich, auch LGBTI*-Menschen in die Unternehmenskultur zu integrieren.

Gayme Changer // © Redline Verlag

Auch Interessant

Paul O'Montis

Biografie eines Vortragskünstlers

Paul O’Montis gehörte in den 20er Jahren zu den Stars der deutschsprachigen Kabarett- und Kleinkunstszene. Hier gibt es nun seine Biografie.
Jubiläum bei Garbage

20 Jahre „beautifulgarbage“

Vor 20 Jahren veröffentlichten Garbage ihr Album „beautifulgarbage“. Zum Jubiläum gibt es nun die volle Power des Re-Release inkl. Remixen und mehr.
good old days

Iggy mit neuer Single

Iggy (aka Lions Head) hat just seine neue Single mit den Titel "good old days" veröffentlicht. Inspiriert hat in dabei der Film "Sztonewall".
Queeres Hörspiel

Anton und Pepe

Anton & Pepe kennen sich seit Kindertagen. Eine Zeitlang hatten sie sich dann aus den Augen verloren, nun führt sie das Schicksal wieder zusammen.
Die Sensation in der Musikwelt

ABBA melden sich zurück

Man hat nicht wirklich mehr damit gerechnet, doch 40 Jahre (!) nach ihrer letzten Veröffentlichung kommen ABBA mit neuem Material & einer Show zurück.
Neu auf Netflix

Jake Gyllenhaal in „The Guilty“

Polizist Joe Bayler wurde aufgrund eines Verfahrens gegen ihn in die Notrufzentrale von LA zwangsversetzt. Dann erhält er einen beunruhigen Notruf.