Direkt zum Inhalt
Trotz einvernehmlichem Sex zum Sexualstraftäter deklariert
Rubrik

Anti-Sodomie-Gesetz in den USA Trotz einvernehmlichem Sex zum Sexualstraftäter deklariert

co - 06.01.2022 - 14:00 Uhr

Mindestens 19 Männer aus South Carolina werden gezwungen, sich immer wieder als Sexualstraftäter zu registrieren, weil sie einvernehmlichen Sex mit einem anderen Mann hatten. Das Gesetz, unter dem sie verurteilt wurden, wurde vor fast 20 Jahren abgeschafft – doch die Verurteilten leiden noch immer unter den schwerwiegenden Konsequenzen. Jetzt klagte einer der Männer gegen den Bundesstaat.

Registrierungszwang trotz ungültigem Gesetz

Verurteilt wurde der Mann laut Post and Courier im Jahr 2001 unter South Carolinas „Unzucht“-Gesetz. Zwei Jahre später wurden alle verbleibenden Sodomie-Gesetze in den USA durch das Urteil im Fall Lawrence gegen Texas für ungültig erklärt. 2006 wurde der Mann dann für sein „Verbrechen“ begnadigt – muss sich aber weiterhin zweimal im Jahr als Sexualstraftäter registrieren, um keine Geld- oder Gefängnisstrafe fürchten zu müssen.

Schwere Folgen

Der Kläger „leidet schwer unter dem Etikett des Sexualstraftäters“, so die Anklageschrift. Zur Registrierung müsse er sich stets persönlich melden und eine geradezu „enzyklopädische“ Menge an persönlichen Informationen teilen, bevor er in die öffentlich zugängliche Datenbank aufgenommen werde. Das sei nicht nur peinlich und demütigend, sondern beraube ihn durch die Stigmatisierung auch jedweder Chancen. Daher verlangt der Kläger, dass er und alle weiteren Männer in derselben Situation dauerhaft aus South Carolinas Register entfernt werden.

Auch Interessant

Angst vor der eigenen Meinung?

Darf ich noch sagen, was ich denke?

Spätestens seit den ersten kritischen Aussagen vor rund zwei Jahren von Harry-Potter-Bestellerautorin JK Rowling über trans-Personen kocht die Debatte
Missbrauchs-Skandal

Polnische Diözese will ablenken

Janus Szymik (48) wurde als 12-jähriger Messdiener von einem Priester missbraucht. Jetzt klagte er gegen die polnische Diözese Bielsko-Zywiec.
LGBTI*-Debatte auf Steam

Ist Tabletop Simulator transphob?

Berserk Games wird in negativen Reviews zum Tabletop Simulator vorgeworfen, LGBTI*-feindlich zu sein. Positive Rezensionen finden das hingegen gut.
Schutzstatus im Grundgesetz

Erweitertes Diskriminierungsverbot

Sven Lehmann (Grüne) will den Schutz sexueller Vielfalt im Grundgesetz verankern. Bisher ist im Diskriminierungsverbot nur das Geschlecht erwähnt.
Rückenwind beim Selbstbestimmungsgesetz

Hormontherapie für trans-Kids?

Eine geschlechtsangleichende Hormontherapie, beginnend bereits bei Jugendlichen, kann laut Studie zu einer besseren psychischen Gesundheit führen.