Direkt zum Inhalt
Schwulenporno-Darsteller dokumentierte seine Affenpocken
Rubrik

Bitte um Mitgefühl Schwulenporno-Darsteller dokumentierte seine Affenpocken

co - 18.08.2022 - 13:00 Uhr

Silver Steele wohnt im texanischen Houston. Über einen Monat hinweg teilte er den Verlauf seiner Affenpocken-Infektion. Alles begann laut Insider am 11. Juli mit einigen Pickelchen um den Mund, die Steele zunächst für Rasierbrand hielt.

Rasante Entwicklung

Vier Tage später bemerkte Steele, dass seine Lymphknoten geschwollen waren. Er hatte Schmerzen beim Schlucken und es fiel ihm generell schwer, sich zu bewegen. Er ging zum Arzt, der eine Infektion mit Affenpocken diagnostizierte. Bald darauf entwickelte Steele Fieber, Schüttelfrost und nächtliches Schwitzen. Innerhalb von 48 Stunden klangen die Erkältungssymptome ab, doch dann begannen die Läsionen zu schmerzen. Diese hatte er nun nicht nur am Kinn, sondern auch im Mund, am Hals und an Beinen und Händen. Besonders beim Essen hatte er starke Schmerzen: „Es gab Zeiten, in denen ich buchstäblich nur da saß und fernsah, und plötzlich war es, als würde man von Messern durchbohrt.“

Keiner hat es „verdient“

„Es ist wirklich schwer, sich das anzusehen“, so Steele in einem Video vom 25. Juli. „Das sind keine Menschen, die es verdient haben, einen Virus zu bekommen. Sie haben ihn einfach bekommen. Versucht also, mitfühlend zu sein und denkt daran, dass es Menschen sind, die sich Sorgen machen, Angst haben und auch Schmerzen haben.“

Auch Interessant

Affenpocken am Ende?

Erste Woche ohne neue Fälle

Affenpocken am Ende? Zuletzt gab es binnen einer Woche keine neuen Fälle, laut WHO ist es trotzdem viel zu früh für eine generelle Entwarnung...
Leben mit HIV

Wie lebt es sich 2022 mit dem Virus?

Wie lebt es sich heute als junger queerer Mann mit HIV? Im Interview erzählt uns Oliver, welche Probleme Menschen mit HIV auch heute noch haben...