Direkt zum Inhalt
Der Regenbogen-ICE fährt los // © ollo
Rubrik

Der Regenbogen-ICE fährt los Die Deutsche Bahn zeigt Haltung gegenüber der LGBTI*-Gemeinschaft

tr - 12.07.2021 - 12:00 Uhr

Über den Pride Month hinaus möchte die Deutsche Bahn ihren Einsatz für Akzeptanz und Toleranz deutlich machen. So fährt seit dem 10. Juli der Regenbogen-ICE durch das Land. Die erste Fahrt führte von Berlin nach München zum Christopher Street Day. Der mit farbenfrohen Streifen geschmückte Zug soll ganzjährig fahren.

Die Haltung wird verdeutlicht

Dabei betont das Unternehmen, dass es mit den bunten Farben nicht nur Unterstützung symbolisch darstellen möchte. Viel mehr geht es darum die „Haltung gegenüber dem gesellschaftlichen Miteinander“ klar zu zeigen. So erklärte es der Bahnchef Richard Lutz letzte Woche, schrieb rnd.de. Es gab bereits in der Vergangenheit deutliche Statements der Deutschen Bahn. So wurden an 50 Bahnhöfen und DB Gebäuden Regenbogenflaggen aufgehängt.

Das railbow Netzwerk feiert zehnjähriges Jubiläum

Mit dem Regenbogen-ICE soll auch das LGBTI*-Netzwerk railbow geehrt werden. Dieses wurde 2011 für Mitarbeiter:innen ins Leben gerufen, die unabhängig ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Geschlechtsidentität ihr Können voll entfalten und einbringen dürfen. Die Vielfalt soll sich im Unternehmen verankern. Dafür setzt sich das Netzwerk auch zum zehnjährigen Jubiläum ein. Jeder, der Teil der Deutschen Bahn ist, kann im Netzwerk kostenlos und freiwillig Mitglied werden. Bei Stammtischen, auf der Webseite, in Newslettern und auf Social Media erfahren die Railbower Neuigkeiten.

Auch Interessant

Rücktritt gefordert

Für Mark Robinson sind LGBTI* Dreck

Mark Robinson (53) ist der republikanische Vize-Gouverneur von North Carolina. In einer Rede bezeichnete er LGBTI*-Personen als „Dreck“.
British Airways

Umstellung neutrale Begrüßungen

Die Fluggesellschaft British Airways will die Anrede „Ladies and Gentlemen“ abschaffen und geschlechtsneutrale Ansprachen einführen.
Angriff in Großbritannien

Schwules Paar auf Heimweg verprügelt

Als Dan Wilson und sein Partner Rob Morris den Nachtklub Colors in Basildon im englischen Essex verließen, lauerten ihnen fünf Männer auf.
„Lasst sie einfach Kinder sein“

Geschlechtsneutrale Kinderabteilungen

Ein neues Gesetz verlangt von großen kalifornischen Warenhäusern, dass sie Spielsachen auch in einer geschlechtsneutralen Abteilung anbieten.
Nach mehr als zwei Jahren

Pride-Teilnehmende freigesprochen

Die 19 Demonstrierenden, die 2019 wegen einer nicht genehmigten Pride an der türkischen METU festgenommen wurden, wurden jetzt endlich freigesprochen.