fbpx Dokumentation „Cured“ - Homosexualität ist keine Krankheit Direkt zum Inhalt
Bild
Wie Homosexualität von der Krankheitsliste gestrichen wurde
Rubrik

Dokumentation „Cured“ Wie Homosexualität von der Krankheitsliste gestrichen wurde

co - 13.08.2020 - 14:00 Uhr

In der Dokumentation „Cured“ geht es um den Kampf der LGBTI*-Community gegen die Klassifizierung von Homosexualität als Geisteskrankheit und um die Aktivist*innen, die diesen Kampf bestritten. Regie führten Patrick Sammon („Codebreaker“) und Bennett Singer („Brother Outsider“). Der Film wird zwar noch nicht veröffentlicht, aber trotzdem am 24. August auf dem Filmfestival Outfest Premiere feiern.

Deadline schreibt: „Die Doku kombiniert Augenzeugenberichte mit noch nie zuvor gesehenen Archivbildern“. Der Film zeige die Strategien auf, die 1973 zu dieser zentralen, jedoch relativ unbekannten Bewegung führten. Nach den Stonewall-Aufständen von 1969 war die Streichung von Homosexualität aus dem Katalog der Geisteskrankheiten tatsächlich die erste große Errungenschaft der LGBTI*-Community und ihr erster Schritt zur Gleichberechtigung.

Das jährliche LGBTI*-Filmfestival in Los Angeles wird dieses Jahr digital beziehungsweise unter freiem Himmel als Autokino stattfinden. Zwischen dem 20. und 30. August werden mehr als 160 Filme gezeigt, darunter 35 Weltpremieren. Digitale Tickets gibt es auf der Website des Festivals.

Auch Interessant

„Zu rechts“ für Jubel?

Diversity bei den Konservativen

Welt-Kolumnist Rainer Haubrich bemängelt, dass Diversity „offenbar nur bejubelt [werde], wenn sie der eigenen politischen Agenda [nutze]“.
LGBTI* im Iran

Von der eigenen Familie misshandelt

LGBTI* im Iran fehlt es an Unterstützung. Auf die Familie können die wenigsten zählen – denn hier erleben die meisten von ihnen Gewalt, auch sexuelle.
Magic

Kylie veröffentlicht neue Single

Kylie Minogue veröffentlicht neue Single "Magic" von neuem Album "DISCO". Dabei handelt es sich um die zweite, veröffentlichte Single der neuen Platte
Abstimmung in Kraśnik

Polnische Gemeinde für Homophobie

Das polnische Kraśnik stimmte knapp dafür, sich weiterhin als LGBTI*-freie Zone zu bezeichnen und damit die EU-Sanktionen in Kauf zu nehmen.
Gut gemeint statt gut gemacht

TikTok entschuldigt sich für Zensur

TikTok entschuldigte sich für eine verheerende Anti-Mobbing-Initiative, die unter anderem Inhalte queerer Nutzer*innen zensierte.
Gay for Pay auf OnlyFans

Dating-Apps als Marketing-Tool

Dass Heteros auf OnlyFans schwule Kunden ansprechen, ist nicht neu. Einige haben außerdem schwule Dating-Apps als Werbe-Plattform entdeckt.
Aufruf zur Hexenjagd

Influencerin gegen LGBTI*-Akzeptanz

„Ich respektiere Homosexualität nicht. Ich kann diese schmutzige Tat nicht ertragen“, so die tunesische Instagram-Influencerin Lady Samara.
Anhörung im Oktober

Kampf um die Ehe für alle in Indien

Zwei Jahre ist es her, seit der indische oberste Gerichtshof Homosexualität entkriminalisierte. Jetzt wollen LGBTI*-Aktivisten den nächsten Schritt.
Er folterte Menschen

Neo-Nazi beging Selbstmord

Maxim Martsinkevich gründete die russische Selbstjustiz-Gruppe Occupy Pedophilia, die schwule Männer folterte und Videos der Taten ins Netz stellte.