Direkt zum Inhalt
Ein Regenbogen-Olympionike // © instagram.com/timobarthel1
Rubrik

Ein Regenbogen-Olympionike Sportler äußert sich zu LGBTI*, als nachgefragt wurde

tr - 22.07.2021 - 14:00 Uhr

Tim Barthel ist ein Olympionike der aktuellen Sommerspiele in Tokio. In seiner Instagram Bio beschreibt er sich als „Athlet, Mensch, Taucher“ – eingeklammert in Regenbogen-Emojis. Nun könnte man meinen, der Sportler zählt sich zur LGBTI*-Gemeinschaft. Doch Barthel hält nichts von Etiketten.

Barthel denkt nicht in Schubladen

Letzte Woche trug der Athlet auf einem Instagram-Foto ein Pride Shirt mit dem Kommentar: "Manchmal ändert sich nichts in einem Jahr und alles an einem Tag. Wer nur in schwarz und weiß denkt, wird nie einen Regenbogen sehen!“

„Mensch ist Mensch“ – schrieb er, nachdem outsports.com beschlossen hatte, nachzufragen. Er meinte weiter, dass es keine Rolle spiele, welche Hautfarbe man habe oder zu wem man sich hingezogen fühle. Unser aller Blut ist rot. Auf die Frage, ob er zur queeren Community gehört, wich er aus. Er wollte es nicht benennen und erklärte, dass er die Gemeinschaft gerne unterstützt, aber nicht homosexuell sei.

Wir sind alle Menschen, nur das zählt

Barthel fand die Vorstellung gut, dass über ihn gesagt wird, er sei weder homo- noch heterosexuell, sondern ein Mensch, der andere unterstützt. Er selbst wurde bereits als „Schwuchtel“ beschimpft, weil er als Taucher mit einer Speedo Badehose an den Strand ging. Mit normalen Shorts passiert ihm das nicht.

Auch Interessant

Private Daten offengelegt

Katholischer US-Priester geoutet

Monsignor Jeffrey Burrill legte letzte Woche sein Amt als Generalsekretär der US-amerikanischen Bischofskonferenz (USCCB) nieder.
Gewalt auf dem Berliner CSD

Festnahme endet in Ausschreitungen

Auf einer Demo am Samstag eskalierte die Situation, nachdem die Polizei einen Ordner festnahm, der Journalist*innen bei ihrer Arbeit behinderte.
Budapest Pride

Zehntausende demonstrieren

Dieses Jahr nahmen etwa 30.000 Menschen an der Budapest Pride teil – so viele wie noch nie zuvor. Bürgermeister Gergely Karácsony warb für Toleranz.
Alfred Biolek

Mit 87 Jahren verstorben

Am Freitagmorgen verstarb der Entertainer Alfred Biolek. Der ehemalige Fernsehmoderator und Talkmaster sei friedlich in seiner Wohnung eingeschlafen.
50-Jähriger kurz vor der Taufe

Die Kirche will um Vergebung bitten

Der evangelische Bischof Stäblein möchte den Gottesdienst vor dem CSD Berlin für ein wichtiges Statement gegenüber der LGBTI*-Gemeinschaft nutzen.
Vielfalt am CSD Berlin 2021

Der Nahverkehr zeigt Kreativität

Auf lustige Art und Weise bringt der BVG Berlin Diversität in die U-Bahn-Stationen. Wir haben einige Beispiele gesammelt. Auf zur Stadttitte.
Geschminkter Mann = schwul?

Vorurteile führen zu Homophobie

Simonetti moderiert im ZDF-Fernsehgarten und wird anschließend via Instagram bedroht. Er will diese Vorfälle zur Anzeige bringen und nicht tolerieren.
Bei Verkehrsunfall stirbt Podcaster

Mat George weilt nicht mehr unter uns

Er brachte anderen LGBTI* näher und kam bei einem schweren Unfall mit Fahrerflucht ums Leben. Freunde, Fans und die Familie trauern.