Direkt zum Inhalt
LGBTI*-Aktivisten aus Warschau wieder freigelassen
Rubrik

Einschüchterungstaktik? LGBTI*-Aktivisten aus Warschau wieder freigelassen

co - 06.08.2020 - 14:00 Uhr

Letzte Woche befestigten Aktivist*innen Regenbogenfahnen, Anarchisten-Symbole und -Botschaften an mehreren Denkmälern der polnischen Hauptstadt Warschau. Daraufhin nahm die Polizei zwei Frauen und einen Mann fest. Man warf ihnen die Verletzung religiöser Gefühle und eine Entehrung der Denkmäler vor. Zu den betroffenen Denkmälern gehörte auch die Jesus-Statue vor der Heilig-Kreuz-Kirche. Laut den Behörden könnten weitere Festnahmen folgen, auch wenn die drei Aktivist*innen mittlerweile wieder freigelassen wurden. LGBTI*-Organisationen und einige Vertreter der liberal-konservativen Bürgerkoalition (KO) kritisieren das Vorgehen der Polizei als Einschüchterungsversuch.

Im Wahlkampf spielten vor allem die Rechte sexueller und geschlechtlicher Minderheiten, beziehungsweise das Einschränken derselben, eine zentrale Rolle. Der wiedergewählte polnische Präsident Andzej Duda von der national-konservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (SCHWULISSIMO berichtete) hatte sich bei Wahlveranstaltungen und in seiner Wahlwerbung stets mit homophoben Aussagen hervorgetan. Unter anderem sagte er dabei laut dem Greenpeace-Magazin über LGBTI*: „Man versucht uns einzureden, dass das Menschen sind. Aber es ist einfach nur eine Ideologie.“

Auch Interessant

Wahlergebnis in Neuseeland

Höchster LGBTI*-Anteil im Parlament

Bei den Wahlen in Neuseeland erreichte die Labour-Partei die absolute Mehrheit. 11 der 120 Sitze im Parlament werden wohl an LGBTI*-Personen gehen.
„Krieg gegen Kinder“

Konservative gegen Sexualerziehung

Schon letztes Jahr überlegte Ghana, die umfassende Sexualerziehung der UNESCO (CSE) einzuführen – die religiösen Führer des Landes waren entsetzt.
Frankreich gegen Homophobie

40-Punkte-Plan zur Sensibilisierung

Frankreichs Regierung möchte gegen die wachsende LGBTI*-Feindlichkeit in der Bevölkerung vorgehen und veröffentlichte dazu einen 40-Punkte-Plan.
Hochzeitsgäste hinter Gittern

Mehr als 30 Studenten verurteilt

Nach Massen-Verhaftungen in Algerien wurden zwei Männer zu einer dreijährigen Haft und 42 weitere Menschen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.
Polizeibericht

Schwules Paar in U-Bahn beleidigt

In der Münchner U-Bahn wurde ein schwules Paar homophob beleidigt. An der Haltestelle Goetheplatz kam es schließlich zu Auseinandersetzungen.
Sex im Pool

Strandklub muss Strafe zahlen

Der Mantamar Beach Club im mexikanischen Puerto Vallarta muss Strafe zahlen, weil zwei Gäste sich im erhöhten Glas-Pool zu nahe kamen.
Hass nach Hochzeit

Ein Pfarrer segnete die Ringe

Am Wochenende heiratete Schlagersänger Patrick Lindner seinen Partner Peter Schäfer. Ihre Ringe ließen die beiden von einem Pfarrer segnen.
Queere Familiengründung

Das Hebammen-Kollektiv Cocoon

Das Hebammen-Kollektiv Cocoon unterstützt nicht-binäre, queere und Trans-Menschen bei der Familiengründung und engagiert sich auch politisch.