Direkt zum Inhalt
Neo-Nazi beging im Gefängnis Selbstmord
Rubrik

Er folterte Menschen Neo-Nazi beging im Gefängnis Selbstmord

co - 23.09.2020 - 13:00 Uhr

Der 36-jährige Maxim Martsinkevich gründete unter anderem die russische Selbstjustiz-Gruppe Occupy Pedophilia. Diese köderte schwule Männer, um sie auf Videos zu demütigen und zu foltern. Wegen eines damit nicht in Zusammenhang stehenden Gewaltverbrechens saß Martsinkevich eine zehnjährige Haftstrafe in Sibirien ab. Wie die Moscow Times berichtet, wurde der Mann jetzt tot aufgefunden – anscheinend handelte es sich um Selbstmord.

Occupy Pedophilia soll mehr als 1.500 „Pädophile“ „reformiert“ beziehungsweise „bestraft“ haben. Einige der Opfer waren sichtlich jünger als 15 Jahre. Die Videos waren auf YouTube, Facebook und der russischen Seite Vkontakte frei zugänglich. Dadurch fanden sie laut Newsweek auch Nachahmer wie Occupy Gerontophilia – eine Gruppe, die nach eigener Aussage junge Schwule ins Visier nahm, die sich für ältere Männer „prostituierten“; die Opfer waren Jugendliche, ihre „Freier“ meist ältere Jugendliche oder junge Erwachsene Anfang 20.

Occupy Pedophilia fiel dem Westen 2013 auf. Im selben Jahr verabschiedete die russische Regierung das Gesetz zum Verbot von LGBTI*-Propaganda.

Auch Interessant

„Heterophobie“

Estnischer Minister gegen Homo-Ehe

Wer gegen das Referendum sei, das die Ehe in Estland als Verbindung aus Mann und Frau definieren will, sei laut Minister Mart Helme „heterophob“.
„Homosexuelle Propaganda“

Streit um inklusives Kinderbuch

Boldizsar Nagy hoffte, mit dem Kinderbuch für mehr Akzeptanz zu sorgen. Stattdessen empörte sich die ungarische Regierung über die „Homo-Propaganda“.
Wahlergebnis in Neuseeland

Höchster LGBTI*-Anteil im Parlament

Bei den Wahlen in Neuseeland erreichte die Labour-Partei die absolute Mehrheit. 11 der 120 Sitze im Parlament werden wohl an LGBTI*-Personen gehen.
„Krieg gegen Kinder“

Konservative gegen Sexualerziehung

Schon letztes Jahr überlegte Ghana, die umfassende Sexualerziehung der UNESCO (CSE) einzuführen – die religiösen Führer des Landes waren entsetzt.
Frankreich gegen Homophobie

40-Punkte-Plan zur Sensibilisierung

Frankreichs Regierung möchte gegen die wachsende LGBTI*-Feindlichkeit in der Bevölkerung vorgehen und veröffentlichte dazu einen 40-Punkte-Plan.
Hochzeitsgäste hinter Gittern

Mehr als 30 Studenten verurteilt

Nach Massen-Verhaftungen in Algerien wurden zwei Männer zu einer dreijährigen Haft und 42 weitere Menschen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.
Polizeibericht

Schwules Paar in U-Bahn beleidigt

In der Münchner U-Bahn wurde ein schwules Paar homophob beleidigt. An der Haltestelle Goetheplatz kam es schließlich zu Auseinandersetzungen.
Sex im Pool

Strandklub muss Strafe zahlen

Der Mantamar Beach Club im mexikanischen Puerto Vallarta muss Strafe zahlen, weil zwei Gäste sich im erhöhten Glas-Pool zu nahe kamen.