Direkt zum Inhalt
Heteros nutzen schwule Dating-Apps, um Kunden zu werben
Rubrik

Gay for Pay auf OnlyFans Heteros nutzen schwule Dating-Apps, um Kunden zu werben

co - 24.09.2020 - 14:00 Uhr

Auf OnlyFans verbreiten zahlreiche Menschen erotische Inhalte. Schwule sind dabei eine willkommene Zielgruppe – auch für heterosexuelle Darsteller (SCHWULISSIMO berichtete). Einige dieser Hetero-Männer haben nun auch schwule Dating-Apps als Marketing-Tool entdeckt, um diesen für sie anscheinend äußerst lukrativen Markt zu erschließen.

OnlyFans bewirbt diese Methode sogar explizit auf seiner Website – warnt aber auch davor, dass man bei zu aggressiver und offensichtlicher Werbung schnell gebannt wird. Daher verweisen OnlyFans-Unternehmer bei Matches einfach oft auf eine andere Plattform wie Instagram oder Twitter, damit sie dort offener werben können. Anthony, der durch Covid-19 seinen Job verlor und sich und seine Familie jetzt mit OnlyFans finanziert, versuchte sich auf Dating-Seiten erst gegenüber Frauen zu vermarkten. Doch dabei kam nicht viel rum. Erst durch den Wechsel auf das schwule Tinder bekam er laut Vice unzählige Matches am Tag, und auch das Geld begann zu fließen. Damit er seine Kunden nicht verliert, gibt es sich manchmal offener, als er ist.

Auch Interessant

„Heterophobie“

Estnischer Minister gegen Homo-Ehe

Wer gegen das Referendum sei, das die Ehe in Estland als Verbindung aus Mann und Frau definieren will, sei laut Minister Mart Helme „heterophob“.
„Homosexuelle Propaganda“

Streit um inklusives Kinderbuch

Boldizsar Nagy hoffte, mit dem Kinderbuch für mehr Akzeptanz zu sorgen. Stattdessen empörte sich die ungarische Regierung über die „Homo-Propaganda“.
Wahlergebnis in Neuseeland

Höchster LGBTI*-Anteil im Parlament

Bei den Wahlen in Neuseeland erreichte die Labour-Partei die absolute Mehrheit. 11 der 120 Sitze im Parlament werden wohl an LGBTI*-Personen gehen.
„Krieg gegen Kinder“

Konservative gegen Sexualerziehung

Schon letztes Jahr überlegte Ghana, die umfassende Sexualerziehung der UNESCO (CSE) einzuführen – die religiösen Führer des Landes waren entsetzt.
Frankreich gegen Homophobie

40-Punkte-Plan zur Sensibilisierung

Frankreichs Regierung möchte gegen die wachsende LGBTI*-Feindlichkeit in der Bevölkerung vorgehen und veröffentlichte dazu einen 40-Punkte-Plan.
Hochzeitsgäste hinter Gittern

Mehr als 30 Studenten verurteilt

Nach Massen-Verhaftungen in Algerien wurden zwei Männer zu einer dreijährigen Haft und 42 weitere Menschen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.
Polizeibericht

Schwules Paar in U-Bahn beleidigt

In der Münchner U-Bahn wurde ein schwules Paar homophob beleidigt. An der Haltestelle Goetheplatz kam es schließlich zu Auseinandersetzungen.
Sex im Pool

Strandklub muss Strafe zahlen

Der Mantamar Beach Club im mexikanischen Puerto Vallarta muss Strafe zahlen, weil zwei Gäste sich im erhöhten Glas-Pool zu nahe kamen.