Direkt zum Inhalt
Südafrikaner vor Gericht. Motiv der Tat war vermutlich Homophobie.
Rubrik

Grausamer Mord in Südafrika Südafrikaner vor Gericht. Motiv der Tat war vermutlich Homophobie.

tr - 14.04.2021 - 12:12 Uhr

Tragischer Mord an schwulem Mann

In einem barbarischen Mord wurde ein schwuler Mann regelrecht geschlachtet, erstochen und verbrannt. Vermutlich war Homophobie das Motiv. Vor Gericht steht ein Südafrikaner, dessen Name der Öffentlichkeit noch nicht bekannt ist. Er ist 28 Jahre alt. Die Überreste des Opfers wurden elf Tage nach der Tat in einem flachen Graben nahe einer Schule gefunden.

Die Verhaftung des mutmaßlichen Mörders

Aufmerksam wurde man auf den mutmaßlichen Mörder durch Nachbarn. Die hatten die Polizei gerufen, da Bettwäsche im Haus verbrannt wurde. Daraufhin fanden die Ermittler Blutspuren im Zimmer des Verdächtigen, sowie im Außenbereich. Sie nahmen den Mann nach seinem Krankenhausaufenthalt aufgrund psychischer Leiden wegen böswilliger Sachbeschädigung fest. Das Opfer wurde ganz in der Nähe gefunden. Auch in der Befragung entstanden Hinweise zum Mord, der offenbar mit LGBTI* in Zusammenhang steht, berichtete PinkNews am 13. April.

Proteste und Gebete

Wenn sich der Tatverdacht des mutmaßlichen Mörders bestätigt, kannte das Opfer den Täter. Die Situation führte in Südafrika zu Protesten der LGBTI*-Szene vor dem zuständigen Gericht. Auch unter dem Hashtag JusticeForLulu wird im Internet Gerechtigkeit gefordert. So twittern verschiedene Menschen beispielsweise dazu. Die Gemeinschaft, die unter solchen Hassverbrechen leidet, wird aufgerufen, sich stark zu machen. Für das Opfer wird am Donnerstag, 15. April 2021 ein Gebet stattfinden.

Auch Interessant

#Nodoption

Änderung des Abstammungsrechtes

Der Punkt: „Reform des Abstammungsrechts: Alle Familien stärken – Gleichstellung voranbringen“ wurde von der Tagesordnung kurzfristig gestrichen.
Nazi angeblich bisexuell

Wegen Rassismus & Homophobie vor Gericht

Angeklagt aufgrund rassistischer und homophober Handlungen. Verdächtiger outet sich gegenüber dem Gericht als bisexuell und bestreitet die Vorwürfe.
Raus aus dem Krankenhaus

LGBTI*-Aktivist unter Hausarrest

LGBTI*-Aktivist aus Usbekistan wurde schwer verletzt. Jetzt kam er aus dem Krankenhaus und musste unter Arrest. Eine Haftstrafe droht.
Ehrenmord

Halbbruder wurde enthauptet

Im Iran sind homosexuelle Handlungen eine Straftat. Nach Meinung des Halbbruders wurde Schande über die Familie gebracht, was zu brutalem Mord führte.
Liebe gewinnt

Segnung für homosexuelle Paare

Unter dem Motto #liebegewinnt gibt es nun bundesweit Segnungsgottesdienste, die speziell an homosexuelle Paare gerichtet ist. Ein wichtiges Zeichen.
Offen schwuler Kandidat für Senatssitz

Arkansas – bevorstehende Senatswahl

In Arkansas hat die Wahlkampagne begonnen. Offen schwuler Politiker kündigte seine Kandidatur für den Senatssitz an. Boozman kämpft um Wiederwahl.
Lobbyieren in LGBTI*-Hassgruppe

Ex-US-Außenminister gegen queere Menschen

US-Präsident Biden legt konservative Richtlinien nieder, doch der ehemalige Außenminister Pompeo will daran festhalten. Er lobbyiert bei Hassgruppen.
Sozialgipfel der EU

Keinen Raum für LGBTI*-Rechte

Polen und Ungarn haben die Verwendung des Begriffs " Geschlechtergleichheit" in der Erklärung des EU-Sozialgipfels verhindert. Kein Raum für LGBTI*.