Direkt zum Inhalt
Queerer Aktionstag gegen die Diskriminierung in Artikel 3
Rubrik

Grundgesetz für ALLE Queerer Aktionstag gegen die Diskriminierung in Artikel 3

km - 18.09.2021 - 08:00 Uhr

Die Bundestagswahlen 2021 rücken immer näher und die bundesweite Initiative GRUNDGESETZ FÜR ALLE zeigt sich noch mal lautstark. Und das nicht nur online und mit Petitionen, sondern auch vor Ort in Person auf der Straße - um der Politik aufzuzeigen: Es ist ernst!
Aus diesem Grund plant und veranstaltet die Initiative am Sonntag, den 19. September 2021, genau eine Woche vor den Bundestagswahlen, einen bundesweiten queeren Aktionstag.

In den fünf großen Städten Deutschlands wie Berlin, Köln, Hamburg, München und Frankfurt am Main sowie in vielen weiteren Orten wird es zeitgleich Kundgebungen vor zentralen Gebäuden dieses Landes geben, um mit Redebeiträgen sowie Musik- und Kunstbeiträgen auf die Notwendigkeit und Dringlichkeit der Ergänzung des Artikels 3 Grundgesetz zum Schutz der sexuellen und geschlechtlichen Identität aufmerksam zu machen.
Die Forderungen sind deutlich: „Bestehende gesetzliche Diskriminierung von queeren Menschen muss beseitigt und potenzielle, zukünftige Diskriminierung per Gesetz präventiv begegnet werden. Dafür ist ein Schutz der sexuellen und geschlechtlichen Identität durch unser Grundgesetz unabdingbar! Unsere gemeinsame Forderung der Ergänzung des Artikels 3 (3) Grundgesetz muss in den nächsten Koalitionsvertrag und möglichst bald zu Beginn der nächsten Legislaturperiode in die Tat umgesetzt werden - ohne Wenn und Aber.“

Auf der Website findet man die beteiligten Städte und Veranstaltungsorte, sodass man vor Ort teilnehmen kann – jede Stimme und jede Person zählt.

Am Montag danach versorgen wir euch mit Eindrücken vor Ort mit dem lieben MKSM.
 

© JOHANNES POLTE
MKSM © JOHANNES POLTE

 

Auch Interessant

Deal über 150 Millionen Pfund

Beckham als Botschafter für Katar

David Beckham soll einen 150 Millionen Pfund schweren Vertrag mit Katar unterzeichnet haben, der ihn zum Gesicht des LGBTI*-feindlichen Landes macht.
Gerichtsstreit in Litauen

Debatte um Regenbogen-Zebrastreifen

Die litauische Hauptstadt und ihre Polizei werden sich bald vor Gericht treffen. Der Grund: Ein Fußgängerüberweg in den Farben des Regenbogens.
„Verbrechen an der Menschheit“

Putins Rede gegen trans* Personen

Vladimir Putin hielt eine Rede, in der er trans* Personen attackierte und dafür wie üblich die „traditionellen Familienwerte“ und die Kinder vorschob.
Wegen homosexuellem Gast

Mann tötete seinen Stiefvater

Der 23-jährige Christian A. Smith erschoss seinen Stiefvater, den 43-jährigen Dennis McKenzie, wegen eines Streits um einen homosexuellen Gast.
Hohe Steuern in den USA

Für LGBTI* ist Heiraten manchmal teuer

Da LGBTI*-Ehepaare häufiger kinderlos und daher beide Partner daher voll berufstätig sind, müssen sie in den USA oft mehr Steuern zahlen als Singles.
EMAs in Ungarn

MTVs Botschaft gegen LGBTI*-Hass

Am 14. November finden die MTV Europe Music Awards in Ungarn statt – trotz, oder wohl eher wegen dessen neuesten LGBTI*-feindlichen Gesetzen.
Trauer in der Community

Fotograf Rüdiger Trautsch verstorben

Trauer in der queeren Community. Der Hamburger Fotograf Rüdiger Trautsch ist nach längerer schwerer Krankheit am 20. Oktober 2021 verstorben.
Ihre Ansichten waren zu extrem

LGBTI*-feindliche Organisation verboten

Die menschenverachtende Einstellung des Männer-Staats ging sogar Russland zu weit: Die Organisation wurde als zu radikal und extremistisch verboten.