Direkt zum Inhalt
Gelder für Trans-Sexarbeiter*innen
Rubrik

Hilfe vom Vatikan Gelder für Trans-Sexarbeiter*innen

co - 05.05.2020 - 12:46 Uhr

Die Trans-Sexarbeiter*innen der Küstenstadt Torvaianica wandten sich letzten Monat in ihrer Not an einen Pfarrer: Sie hatten wegen der Corona-Krise keine Einnahmen und baten um Hilfe beim Lebensmittel-Einkauf. Wie Reuters berichtet, hat die strenge landesweite Ausgangssperre die Ressourcen der Gemeinde mittlerweile aufgebraucht. Daher leitete der Pfarrer die Bitte weiter an den für die Wohlfahrt zuständigen Kardinal Konrad Krajewski. Dieser teilte der Gemeinde daraufhin einen Geldbetrag in unbekannter Höhe zu. „Ich verstehe nicht, warum das so viel Aufmerksamkeit auf sich zieht“, so der Kardinal in einem Telefon-Interview. Das sei schließlich ganz normale Kirchenarbeit.

Laut Gay.it profitierten etwa zwanzig Sexarbeiter*innen von der Spende. Viele von ihnen dankten Papst Franziskus in ihren Nachrichten an Krajewski. In diesem Fall habe der Papst menschlich gehandelt, so Tiziana Fisichella, Organisatorin der Milan Pride gegenüber der Washington Blade: „Er sah über die soziale Stigmatisierung hinweg und kümmerte sich um die Menschen, die von der Gesellschaft vergessen wurden.“

Auch Interessant

Inklusion im Wörterbuch

Neues Pronomen in Frankreich

Le Robert, Frankreichs größtes Wörterbuch, nahm das geschlechtsneutrale Pronomen „iel“ auf – ein Umstand, der jetzt hitzig diskutiert wird.
Ein Ende der Folter

Kanada verbietet Konversionstherapie

Am Mittwoch stimmte das kanadische Unterhaus geschlossen für ein Gesetz, das Konversionstherapien verbieten will. Jetzt muss noch der Senat zustimmen.
WM 2022 in Katar

Sicherheit für LGBTI* versprochen

„Katar ist wie jedes andere Land auf der Welt: Jeder ist willkommen“, verspricht WM-Organisator Nasser Al Khater. Es ginge jedoch „gesittet“ zu.
Angriff in Bristol

Schwuler im Park zusammengeschlagen

Seit seinem Umzug nach Großbritannien fühlte sich der 34-jährige Pole Matthew Dowiat sicher. Jetzt wurde er von Unbekannten zusammengeschlagen.
Schwule studieren öfter

Schwule werden öfter Akademiker

Nach einer neuen Studie haben schwule Amerikaner weitaus öfter einen Hochschulabschluss als für die Gesamtbevölkerung üblich und schneiden besser ab.
Inszeniertes Hassverbrechen?

Jussie Smollett vor Gericht

Knapp drei Jahre ist es her, dass Schauspieler Jussie Smollett (39) Opfer eines Hassverbrechens wurde, das er womöglich selbst inszeniert hatte.
Wegen „LGBTI*-Propaganda“

Russische Behörden gegen Netflix

Die russischen Behörden ermitteln gegen Netflix: Der Streaming-Dienst soll gegen das Verbot der Verbreitung von „LGBTI*-Propaganda“ verstoßen haben.
Kulturkampf im Klassenzimmer

Republikaner gegen LGBTI*-Unterricht

Der Kulturkampf in den USA ist in vollem Gange. Obwohl Donald Trump nicht mehr regiert, sind die Auswirkungen seiner Amtszeit noch immer spürbar.