Direkt zum Inhalt
Homo-Hochzeit im Weltall
Rubrik

Homo-Hochzeit im Weltall Ein schwules Paar aus Italien will 2025 in der Stratosphäre Geschichte schreiben

ms - 17.06.2024 - 15:00 Uhr

Wir kennen Amerikaner, Russen, Deutsche und Chinesen im Weltall – und dank der Muppet-Show sogar „Schweine im Weltall“. Im nächsten Jahr dürfen wir nun eine ganz besondere Premiere feiern: Schwule im Weltall. Konkreter gesagt geht es dabei um die beiden Italiener Alessandro Monterosso (33) und Alec Sander (25), die als erstes homosexuelles Paar im Weltall heiraten wollen. 

Ein Albtraum für den Wedding-Planer

Dafür haben die beiden Männer auch bereits ein Ticket beim privaten US-Weltraumunternehmen Space Perspective gebucht, zusammen mit sechs weiteren Gästen, die bei der wahrlich einzigartigen Hochzeit anwesend sein werden. Die Freude ist groß, nur für einen Wedding-Planer dürfte die Enge der Location eine Herausforderung darstellen. 

Die beiden schwulen Männer sind seit 2017 ein Paar und haben sich damals in Padua kennengelernt. Glücklicherweise ist zumindest der 33-jährige Monterosso auch gut bei Kasse, denn so ein Trip zu den Sternen ist nicht billig – pro Person sind wir bei 125.000 US-Dollar. Der gelernte Krankenpfleger ist mit Hilfe einer von ihm entwickelten Gesundheitssoftware reich geworden, die mittels künstlicher Intelligenz den Gesundheitszustand von Patienten festhalten kann. Sein künftiger Gatte Alec arbeitet als Musiker. Zwischendurch war das Paar sogar getrennt, weil Monterosso nicht offen zu seiner Sexualität stehen konnte. Ein Jahr danach hatte er dann allerdings all seinen Mut zusammengenommen und seiner großen Liebe einen Heiratsantrag gemacht. 

Hoffnungsträger für Schwule 

Für den Selfmade-Millionär wird damit allerdings nicht nur ein Kindheitstraum – der Flug ins Weltall – endlich Wirklichkeit, er betont auch, dass er anderen schwulen Menschen damit Hoffnung machen möchte, gerade weil er selbst jahrelang darunter gelitten habe, nicht als schwuler Mann akzeptiert zu werden. Dabei will er seine Hochzeit auch als Kritik an Italiens Regierungschefin Meloni verstanden wissen, die seit ihrem Amtsantritt 2023 Schwule und Lesben attackiert und ihre Rechte immer weiter beschneidet. 

30.000 Meter über der Erde

Spannend dürfte die Reise auch deswegen werden, weil das Unternehmen dahinter, Space Perspective, bis jetzt noch keinen kommerziellen Flug ins Weltall ausgerichtet hat, die Premiere der ersten 50 Weltraumreisen ist für 2025 geplant. Der sechsstündige Trip mit Startpunkt Florida soll dann allerdings in luxuriösen Kapseln, den „Neptun-Raumschiffen“, vonstattengehen, welche mittels Wasserstoffballone mit einer Geschwindigkeit von rund 20 km/h in rund 30.000 Meter Höhe in die Stratosphäre schweben sollen. 

Monterosso betonte abschließend, dass er zum zwanzigsten Hochzeitstag dann mit seinem Mann zum Mars fliegen wolle. „Der Weltraum ist ein Traum, den ich seit meiner Kindheit habe. Jeder Stern am Himmel erinnert uns daran, dass die Liebe in ihrer ganzen Pracht keine Grenzen kennt“, so der 33-Jährige.

Auch Interessant

Einsatz in Bremerhaven

Neuer Ansprechpartner für LGBTI*

Pünktlich zur Pride Week gibt´s in Bremerhaven jetzt offiziell einen neuen LGBTI*-Ansprechpartner. Schwerpunkt ist der Einsatz gegen Hasskriminalität.
Mythos Abraham Lincoln

War der US-Präsident schwul?

War US-Präsident Abraham Lincoln wirklich schwul oder bisexuell? Eine neue Doku mit bisher unveröffentlichen Briefen legt die These erneut nahe.
Gedenken an Schwulenmord

Stephen King lässt die Tat nicht los

Stephen King und eine ganze Stadt gedenken der Ermordung eines 23-jährigen Schwulen, dessen Geschichte in Kings Weltbestseller „Es“ Einzug fand.
Kampf gegen die Homo-Heilung

Konversionstherapien in Afrika

Fast jeder zweite schwule Afrikaner durchlebt Konversionstherapien. Dagegen formiert sich jetzt in Südafrika Widerstand.
Ehe für alle in Brasilien

Finaler Kampf im Nationalkongress

Ein Kampf zwischen Gut und Böse: Kann die Homo-Ehe endlich final im Gesetz verankert werden oder gewinnen homophobe Rechtsextremisten in Brasilien?
Bilanz Pride Monat

Licht und Schatten in den USA

Die LGBTI*-Organisation GLAAD zog jetzt Bilanz über den Pride Monat in den USA, viel Licht und Schatten. Insgesamt kam es zu 110 Attacken auf LGBTI*.
HIV-Neuinfektionen

Anstieg von rund 16 Prozent

Rund 2.200 Menschen infizierten sich 2023 neu mit HIV, etwa 1.200 davon sind schwule und bisexuelle Männer, so die neusten Daten des RKI.
Queere Namensspiele in Berlin

Das Gay-Viertel wird zum Regenbogenkiez

Endlich packt die CDU Berlin die wirklich wichtigen Probleme an! Der schwul-lesbische Kiez am Nollendorfplatz bekommt den Beinamen "Regenbogenkiez".
Verbot von K.O.-Tropfen

Mehr Sicherheit beim Gay-Dating?

Bundesgesundheitsminister Lauterbach will K.O.-Tropfen verbieten lassen. Bedeutet das auch mehr Sicherheit beim Gay-Dating?