Direkt zum Inhalt
Mode-Designer Pierre Cardin mit 98 Jahren verstorben
Rubrik

„Ich designe für das Morgen“ Mode-Designer Pierre Cardin mit 98 Jahren verstorben

co - 31.12.2020 - 12:00 Uhr

Pierre Cardin war bekannt für seine futuristischen Modeschöpfungen und sein feines Gespür für Marketing. Am Dienstag verstarb der Franzose im Alter von 98 Jahren. Die Todesursache ist nicht bekannt.

Die New York Times schrieb über Cardin: Er „kleidete die Elite ein, veränderte aber auch das Modegeschäft und erreichte die Massen, indem er seinen Namen auf eine Vielzahl von Artikeln setzte.“ Seine Mode-Karriere begann Cardin mit vierzehn Jahren als Schneiderlehrling. Im Zweiten Weltkrieg arbeitete er mit dem Französischen Roten Kreuz; später kreierte er zum Beispiel die Kostüme für den Film „La Belle et la Bête“ (1946) und trat Christian Diors Modehaus bei, wo er dessen „New Look“ mitentwickelte. 1950 gründete er sein eigenes Mode-Label.

Laut CNBC fand Cardin in André Oliver einen langjährigen Partner im Berufs- wie auch im Privatleben. Oliver verstarb bereits 1993. Während der Beziehung hatte Cardin außerdem eine vier Jahre währende Affäre mit der französischen Schauspielerin Jeanne Moreau.

Auch Interessant

Homophobe Kellnerin entlassen

Sie warf ein schwules Paar raus

Als ein schwules Paar sich in einem New Yorker Restaurant umarmte, wollte eine spanische Kellnerin die beiden des Lokals verweisen.
Homophober Brand-Anschlag

Matthew Camps Haus in Flammen

Ende letzter Woche wurde OnlyFans-Pionier Matthew Camp Opfer eines homophoben Brandstifters – nur knapp konnten Camp und sein Mitbewohner entkommen.
Enfant Terrible Society

Erste diverse Model-Agentur

„Diversität ist zwar angesagt, nur bei uns leider nicht vertreten“, so Sophie Mashraki. Daher gründete sie jetzt eine inklusive Model-Agentur.
Partei-Kommissare an den Unis

Türkische Studierende gegen Rektor

Die Ernennung des dubiosen Wirtschaftswissenschaftlers Malih Bulu als Rektor der renommierten Bosporus-Universität in Istanbul sorgte für Proteste.
Drei Polinnen angeklagt

Prozess gegen LGBTI*-Aktivistinnen

Drei LGBTI*-Aktivistinnen zeigten die Madonna von Tschenstochau mit einem regenbogenfarbenen Heiligenschein. Dafür stehen sie nun vor Gericht.
Experten-Tipp

Inklusive Sexualkunde zu Hause

Experten raten dazu, bei Bildungsaktivitäten zu Hause auch LGBTI*-Identitäten mit einzubeziehen und die Kinder frühzeitig aufzuklären.
Historische Studie

Live im Internet präsentiert

13 Uhr startet ein Online Live-Stream mit einer Podiumsdiskussion, in der eine historische Studie zur Diskriminierung lesbischer Mütter vorgestellt
Keine „Propaganda“

Erste LGBTI*-freie Zone in Ungarn

Die ungarische Stadt Nagykáta verbot Anfang November die „Verbreitung und Förderung von LGBTI*-Propaganda“. Auslöser war ein inklusives Kinderbuch.