Direkt zum Inhalt
Geschlechtsneutrales Pronomen in der französischen Sprache
Rubrik

Inklusion im Wörterbuch Geschlechtsneutrales Pronomen in der französischen Sprache

co - 03.12.2021 - 14:00 Uhr

Selten wird so hitzig diskutiert wie um geschlechtsneutrale Sprache. So nun auch in Frankreich, dessen bekanntes Wörterbuch Le Robert das geschlechtsneutrales Pronomen „iel“ aufnahm.

Komitee stimmte dafür

Weil „iel“ immer häufiger verwendet wird, entschied sich das zuständige Komitee im Oktober dafür, das Wort aufzunehmen. Laut Geschäftsführer Charles Bimbenet seien die meisten mit der Aufnahme des Wortes einverstanden gewesen. LGBTI*-Organisationen wie ILGA Europa feierten die Entscheidung laut PinkNews: „Die Zulassung von nicht-binären Geschlechtsbezeichnungen in amtlichen Dokumenten ist vor allem eine Frage der Genauigkeit, der Privatsphäre und des Respekts vor einer Person.“

Konservative sind außer sich

Es ist weithin bekannt, dass die französische Sprache äußerst konservativ ist: Wenn größere Änderungen als von außen beeinflusst angesehen werden, kommt es häufig zu Diskussionen – und so ist es auch dieses Mal. Laut Bimbenet reagierten einige „überrascht, wenn nicht gar entrüstet“ auf die Neuerung. Bildungsminister Jean-Michel Blanquer findet zum Beispiel: Inklusives Schreiben gehört nicht zur Zukunft der französischen Sprache. Für den Abgeordneten François Jolivet gehört die Aufnahme des geschlechtsneutralen Pronomens zu einer „woken Ideologie“. Er fordert, dass sich die Académie Française mit dem Fall beschäftigt. Denn diese 400 Jahre alte Institution ist es, die bei allen Entscheidungen in der französischen Sprache das letzte Wort hat.

Auch Interessant

Angst vor der eigenen Meinung?

Darf ich noch sagen, was ich denke?

Spätestens seit den ersten kritischen Aussagen vor rund zwei Jahren von Harry-Potter-Bestellerautorin JK Rowling über trans-Personen kocht die Debatte
Missbrauchs-Skandal

Polnische Diözese will ablenken

Janus Szymik (48) wurde als 12-jähriger Messdiener von einem Priester missbraucht. Jetzt klagte er gegen die polnische Diözese Bielsko-Zywiec.
LGBTI*-Debatte auf Steam

Ist Tabletop Simulator transphob?

Berserk Games wird in negativen Reviews zum Tabletop Simulator vorgeworfen, LGBTI*-feindlich zu sein. Positive Rezensionen finden das hingegen gut.
Schutzstatus im Grundgesetz

Erweitertes Diskriminierungsverbot

Sven Lehmann (Grüne) will den Schutz sexueller Vielfalt im Grundgesetz verankern. Bisher ist im Diskriminierungsverbot nur das Geschlecht erwähnt.
Rückenwind beim Selbstbestimmungsgesetz

Hormontherapie für trans-Kids?

Eine geschlechtsangleichende Hormontherapie, beginnend bereits bei Jugendlichen, kann laut Studie zu einer besseren psychischen Gesundheit führen.