fbpx Kampf gegen „Rassismus“ - Straight Parade plant ein Comeback Direkt zum Inhalt
Straight Parade plant ein Comeback
Rubrik

Kampf gegen „Rassismus“ Gescheiterte Straight Parade plant ein Comeback

co - 06.08.2020 - 15:00 Uhr

Die Straight Parade, die im August 2019 im kalifornischen Modesto stattfand, war ein Reinfall (SCHWULISSIMO berichtete). Dennoch planen die Veranstalter jetzt eine Neuauflage am 29. August 2020. Wie letztes Jahr will man sich vor der Filiale von Planned Parenthood versammeln. Planned Parenthood ist laut der National Straight Pride Coalition (NSPC) ein Paradebeispiel für „institutionellen Rassismus“ und „Massenmord“ an Schwarzen. Die Organisation vertrete extrem „anti-christliche und pro-satanistische“ Überzeugungen, die auch den „Angriff der LGBT-Kriegsmaschinerie“ auf die USA und deren Kinder antreibe.

In einer öffentlichen Versammlung des Stadtrates bezeichnete Don Grundmann, Gründer der NSPC, seine Organisation 2019 laut einem CNN-Video als „total friedliche rassistische Vereinigung“ und erntete dafür lautes Gelächter aus dem Publikum. Dieses Jahr behauptet die NSPC, dass man „ALLE Rassen und Farben“ verteidige.

Die LGBTI*-Organisation MoPride Inc. aus Modesto plant laut Out einen Gegenprotest: Man möchte gegen den Hass ankämpfen, denn ignorieren könne man ihn nicht. Solchen Leuten könne man nicht das Wort überlassen.

Auch Interessant

Bevölkerungsbefragung in UK

Immer mehr LGBTI* in Großbritannien

Laut der neuesten Bevölkerungsbefragung des Statistikbüros in Großbritannien zählen sich dort etwa ein Drittel mehr Menschen zur LGBTI*-Community.
Für mehr Fortschritt

Dresdner Bischof für ein Umdenken

Bischof Heinrich Timmerevers engagiert sich in seinem Bistum für die Integration homosexueller Christen und wäre auch für deren Segnung offen.
Zur Lage in Polen

Botschafter für LGBTI*-Schutz

Fünfzig Botschafter und Vertreter internationaler Organisationen in Polen forderten in einem offenen Brief die Anerkennung von LGBTI*-Rechten.
„Zu rechts“ für Jubel?

Diversity bei den Konservativen

Welt-Kolumnist Rainer Haubrich bemängelt, dass Diversity „offenbar nur bejubelt [werde], wenn sie der eigenen politischen Agenda [nutze]“.
LGBTI* im Iran

Von der eigenen Familie misshandelt

LGBTI* im Iran fehlt es an Unterstützung. Auf die Familie können die wenigsten zählen – denn hier erleben die meisten von ihnen Gewalt, auch sexuelle.
Magic

Kylie veröffentlicht neue Single

Kylie Minogue veröffentlicht neue Single "Magic" von neuem Album "DISCO". Dabei handelt es sich um die zweite, veröffentlichte Single der neuen Platte
Abstimmung in Kraśnik

Polnische Gemeinde für Homophobie

Das polnische Kraśnik stimmte knapp dafür, sich weiterhin als LGBTI*-freie Zone zu bezeichnen und damit die EU-Sanktionen in Kauf zu nehmen.
Gut gemeint statt gut gemacht

TikTok entschuldigt sich für Zensur

TikTok entschuldigte sich für eine verheerende Anti-Mobbing-Initiative, die unter anderem Inhalte queerer Nutzer*innen zensierte.
Gay for Pay auf OnlyFans

Dating-Apps als Marketing-Tool

Dass Heteros auf OnlyFans schwule Kunden ansprechen, ist nicht neu. Einige haben außerdem schwule Dating-Apps als Werbe-Plattform entdeckt.