Direkt zum Inhalt
Gesetzesentwurf beschließt Ehe für alle und Adoptionsrecht
Rubrik

Kubanisches Familienrecht Gesetzesentwurf beschließt Ehe für alle und Adoptionsrecht

co - 21.09.2021 - 12:00 Uhr

Letzten Mittwoch beschloss Kubas kommunistische Regierung den Entwurf eines neuen Familiengesetzes. Nach diesem sollen homosexuelle Paare heiraten und Kinder adoptieren dürfen. Kinder sollen außerdem stärker an Entscheidungen beteiligt werden. Jetzt müssen nur noch Parlament und Volk zustimmen.

Warum der letzte Versuch scheiterte

Schon vor knapp drei Jahren wollte die Regierung die Ehe öffnen. Damals wollte man in der neuen Verfassung die Beschreibung der Ehe als zwischen Mann und Frau abändern zu zwischen „zwei Menschen […] mit absolut gleichen Rechten und Pflichten. Der Widerstand der evangelikalen Gruppen war jedoch so stark, dass man davon absah.

Was jetzt anders ist

Das neue Gesetz wurde von einem Team aus 30 Expert*innen erstellt und ist derzeit auf der Website des Justizministeriums öffentlich einsehbar. Justizminister Oscar Silveira Martinez und Vize-Präsidentin Yamila Gonzalez Ferrer von der Nationalen Juristenvereinigung Kubas sagen: Der Vorschlag zum neuen Familien-Gesetzbuch mit seinen mehr als 480 Paragrafen umfasse nicht nur die gleichgeschlechtliche Ehe. „Sie schützt alle Ausdrucksformen der familiären Vielfalt und das Recht jeder Person, in Übereinstimmung mit den verfassungsrechtlichen Grundsätzen der Pluralität, Inklusion und Menschenwürde eine Familie zu gründen“, so Gonzalez laut der Bild. Dass evangelikale Gruppen sich auch gegen diesen Versuch zur Öffnung der Ehe wehren, ist anzunehmen.

Auch Interessant

Deal über 150 Millionen Pfund

Beckham als Botschafter für Katar

David Beckham soll einen 150 Millionen Pfund schweren Vertrag mit Katar unterzeichnet haben, der ihn zum Gesicht des LGBTI*-feindlichen Landes macht.
Gerichtsstreit in Litauen

Debatte um Regenbogen-Zebrastreifen

Die litauische Hauptstadt und ihre Polizei werden sich bald vor Gericht treffen. Der Grund: Ein Fußgängerüberweg in den Farben des Regenbogens.
„Verbrechen an der Menschheit“

Putins Rede gegen trans* Personen

Vladimir Putin hielt eine Rede, in der er trans* Personen attackierte und dafür wie üblich die „traditionellen Familienwerte“ und die Kinder vorschob.
Wegen homosexuellem Gast

Mann tötete seinen Stiefvater

Der 23-jährige Christian A. Smith erschoss seinen Stiefvater, den 43-jährigen Dennis McKenzie, wegen eines Streits um einen homosexuellen Gast.
Hohe Steuern in den USA

Für LGBTI* ist Heiraten manchmal teuer

Da LGBTI*-Ehepaare häufiger kinderlos und daher beide Partner daher voll berufstätig sind, müssen sie in den USA oft mehr Steuern zahlen als Singles.
EMAs in Ungarn

MTVs Botschaft gegen LGBTI*-Hass

Am 14. November finden die MTV Europe Music Awards in Ungarn statt – trotz, oder wohl eher wegen dessen neuesten LGBTI*-feindlichen Gesetzen.
Trauer in der Community

Fotograf Rüdiger Trautsch verstorben

Trauer in der queeren Community. Der Hamburger Fotograf Rüdiger Trautsch ist nach längerer schwerer Krankheit am 20. Oktober 2021 verstorben.
Ihre Ansichten waren zu extrem

LGBTI*-feindliche Organisation verboten

Die menschenverachtende Einstellung des Männer-Staats ging sogar Russland zu weit: Die Organisation wurde als zu radikal und extremistisch verboten.