Direkt zum Inhalt
Entwickler von Tabletop Simulator der Transphobie bezichtigt
Rubrik

LGBTI*-Debatte auf Steam Entwickler von Tabletop Simulator der Transphobie bezichtigt

co - 14.01.2022 - 14:00 Uhr

Derzeit ist der Tabletop Simulator Ziel einer Schlacht, die in den Reviews ausgetragen wird (mit sogenannten Review Bombings). Die Rezensionen haben dabei wenig oder gar nichts mit dem eigentlichen Spiel zu tun. Vielmehr geht es um LGBTI*-Identitäten: Negative Kommentare werfen dem Studio Transphobie vor, während positive Kommentare voller LGBTI*-feindlicher Bemerkungen sind.

Keine Outings im Spiel-Chat

Die Probleme begannen, als sich eine Spielerin namens Xoe im globalen Chat als lesbisch outete und dafür daraus verbannt wurde. In einem Google-Dokument erklärte Xoe, dass sie wiederholt aus Diskussionen über Homosexualität gekickt wurde, als sie sich im Chat outete. Als sie den Umstand im offiziellen Discord des Spiels ansprach, sagte man ihr: Der globale Chat sei kein Ort, „um über Sexualität, Fetische [oder] Politik zu sprechen“. In ihrem Dokument führt sie jedoch einige Beispiele an, auf denen andere ungestraft über Politik und Heterosexualität schrieben.

Reaktion des Entwicklerstudios

Berserk Games behauptete auf Twitter, dass man keinerlei Zensur ausübe, Spielende unterdrücke oder gar banne, weil sie ihre Identität oder Orientierung ausdrücken. Diese könnten jedoch „wegen eines als störend empfundenen Verhaltens aus dem Chat ausgeschlossen“ werden, wenn sie bestimmte Schlüsselwörter spammten. In einer weiteren Stellungnahme räumte das Studio jedoch „Defizite“ ein und deaktivierte den globalen Chat, um daran zu arbeiten.

Auch Interessant

Sind die Mainzelmännchen homophob?

Das nächste Gender-Politikum macht die Runde

Gender-Debatte: Das ZDF äußerte sich zu folgenden Fragen eines Facebook-Users „Sind das MainzelmännchenInnen?Warum ist da kein Mainzelfrauchen dabei?“
Scammer verurteilt

Er fand seine Opfer auf Grindr

Ein 28-jährige Londoner hatte homosexuelle Männer nach einvernehmlichem Sex bedroht und erpresst. Jetzt wurde er zu fünf Jahren Haft verurteilt.
Lüge aufgeflogen

Ex-Papst gibt Falschaussage zu

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. räumte Anfang der Woche ein, dass seine Stellungnahme für ein Missbrauchsgutachten fehlerhaft sei.
Er begeisterte die Stars

Manfred Thierry Mugler verstorben

Am Sonntag gab der offizielle Instagram-Account des französischen Modeschöpfers Manfred Thierry Mugler dessen Tod bekannt. Mugler wurde 73 Jahre alt.