fbpx LGBTI*-Polizei berichtet - Nur 25 Prozent erstattet Anzeige Direkt zum Inhalt
LGBTI*-Polizei berichtet
Rubrik

LGBTI*-Polizei berichtet Nur ein Viertel der Opfer erstattet Anzeige

co - 03.08.2020 - 13:00 Uhr

Jens Puschmann arbeitet seit September 2018 im Team der Zentralen Ansprechstelle LSBTIQ der Landespolizei Schleswig-Holstein. In dieser Position beschäftigt er sich mit angezeigten Straftaten, die sich gegen die sexuelle Orientierung oder die geschlechtliche Identität richten. Puschmann und sein Kollege leisten außerdem Aufklärungsarbeit gegen Hasskriminalität – auch bei der Polizei selbst.

Laut dem NDR fürchten sich 83 Prozent der Opfer von LGBTI*-Hasskriminalität noch immer davor, von den Beamten nicht ernst genommen zu werden. Daher erstattet nur etwa ein Viertel der Betroffenen überhaupt Anzeige. Laut der Statistik für Hasskriminalität von 2019 wird in Schleswig-Holstein jedoch jeden Tag ein Gewaltdelikt gegen LGBTI* verübt. Das Misstrauen in die Polizei erklärt Puschmann unter anderem mit dem Paragraphen 175, der erst 1994 abgeschafft wurde. Damals galt die Polizei nicht als Partner, sondern als Verfolger. Viele hätten heute noch Angst vor Verfolgung. Jens Puschmann weiß das aus eigener Erfahrung: Erst mit über 50 hatte er sein Coming-out am Arbeitsplatz.

Auch Interessant

Für mehr Fortschritt

Dresdner Bischof für ein Umdenken

Bischof Heinrich Timmerevers engagiert sich in seinem Bistum für die Integration homosexueller Christen und wäre auch für deren Segnung offen.
Zur Lage in Polen

Botschafter für LGBTI*-Schutz

Fünfzig Botschafter und Vertreter internationaler Organisationen in Polen forderten in einem offenen Brief die Anerkennung von LGBTI*-Rechten.
„Zu rechts“ für Jubel?

Diversity bei den Konservativen

Welt-Kolumnist Rainer Haubrich bemängelt, dass Diversity „offenbar nur bejubelt [werde], wenn sie der eigenen politischen Agenda [nutze]“.
LGBTI* im Iran

Von der eigenen Familie misshandelt

LGBTI* im Iran fehlt es an Unterstützung. Auf die Familie können die wenigsten zählen – denn hier erleben die meisten von ihnen Gewalt, auch sexuelle.
Magic

Kylie veröffentlicht neue Single

Kylie Minogue veröffentlicht neue Single "Magic" von neuem Album "DISCO". Dabei handelt es sich um die zweite, veröffentlichte Single der neuen Platte
Abstimmung in Kraśnik

Polnische Gemeinde für Homophobie

Das polnische Kraśnik stimmte knapp dafür, sich weiterhin als LGBTI*-freie Zone zu bezeichnen und damit die EU-Sanktionen in Kauf zu nehmen.
Gut gemeint statt gut gemacht

TikTok entschuldigt sich für Zensur

TikTok entschuldigte sich für eine verheerende Anti-Mobbing-Initiative, die unter anderem Inhalte queerer Nutzer*innen zensierte.
Gay for Pay auf OnlyFans

Dating-Apps als Marketing-Tool

Dass Heteros auf OnlyFans schwule Kunden ansprechen, ist nicht neu. Einige haben außerdem schwule Dating-Apps als Werbe-Plattform entdeckt.
Aufruf zur Hexenjagd

Influencerin gegen LGBTI*-Akzeptanz

„Ich respektiere Homosexualität nicht. Ich kann diese schmutzige Tat nicht ertragen“, so die tunesische Instagram-Influencerin Lady Samara.