Direkt zum Inhalt
Berliner Social-Media-Star Leon Content angegriffen
Rubrik

Mit der Faust ins Auge Berliner Social-Media-Star Leon Content angegriffen

co - 20.04.2022 - 13:00 Uhr

Leon Content ist 20, wohnt in Berlin und ist offen schwul. Jetzt berichtete er seinen Instagram- und TikTok-Fans sichtlich aufgewühlt von einem schwulenfeindlichen Angriff.

Das geschah

Am besagten Tag war Content mit einigen befreundeten Personen auf einer Kirmes. Dort wurde die Gruppe von einem Zusammenschluss aus bis zu neun Personen ausgelacht und LGBI*-feindlich beleidigt. Die Freundesgruppe wollte wenig später die Kirmes verlassen und rief ein Taxi. Die andere Gruppe folgte ihnen jedoch und wurde diesmal auch gewalttätig: Als die Gruppe um Leon versuchte, in das Taxi einzusteigen, wurde sie bespuckt. Einer Freundin versuchte man, an den Hintern zu fassen. Content selbst wurde mehrfach schwulenfeindlich beleidigt. Dann trat jemand Content, der als letzter einstieg, von hinten auf den Fuß. „Ich habe mich dann aus Reflex mit meinem Kopf umgedreht, weil ich mich erschrocken habe und dann hat er mir mit seiner Faust ins Auge geschlagen.“

Ein Appell

„Dass man das einer Person antut, nur weil man sie kennt oder ihre Sexualität nicht unterstützt“, kann Content nicht nachvollziehen. Er bittet alle, die ihm zuhören: „Wenn ihr eine Person nicht leiden könnt, dann lasst sie doch einfach in Ruhe. Was schenkt ihr der Person so viel Aufmerksamkeit und warum muss man anderen Leuten Gewalt antun?“

Auch Interessant

Gedenkgottesdienst im Dom

Menschen gedenken Terror-Opfern

Nach einem Terroranschlag auf eine beliebte LGBTI*-Bar gedachte Dekanin Anne-May Grasaas in einem Gottesdienst im Osloer Dom den Opfern.
Affenpocken: Virus mutiert sehr schnell

Vorsicht bei Pride-Events im Sommer

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat am vergangenen Wochenende erneut über die aktuelle Situation des Affenpocken-Ausbruchs (MPX) in Europa ...
Warschau und Kiew Pride vereint!

Starkes Signal im Kampf um LGBTI*-Rechte

Ein überaus starkes Signal im Kampf für LGBTI*-Rechte und Akzeptanz setzten am vergangenen Wochenende die Veranstalter des polnischen Warschau Pride.