fbpx Nach Angriff vor Gay-Club - Club-Besitzer gründet LGBTI*-Gruppe Direkt zum Inhalt
Club-Besitzer gründet LGBTI*-Gruppe // © Chalabala
Rubrik

Nach Angriff vor Gay-Club Schweizer Club-Besitzer gründet LGBTI*-Gruppe

co - 03.01.2020 - 12:10 Uhr

In der Silvesternacht wurden vor dem LGBTI*-Club Heaven im Züricher Niederdorf ein 24-Jähriger und ein 19-Jähriger von vier unbekannten Männern verprügelt. Keiner von den Umstehenden griff ein. Laut 20 Minuten konnten die beiden jedoch fliehen. Sie alarmierten die Polizei, da die Gruppe sich danach anderen Schwulen widmete. Der Ältere wurde mit Verdacht auf eine gebrochene Nase ins Krankenhaus eingeliefert. Der Jüngere trug eine Platzwunde unter dem Auge und Rückenschmerzen davon. Die Polizei sucht momentan nach Zeugen.

Der Betreiber des Ladens, Maro Uhlig, gründete daraufhin eine landesweite Gruppe. Zu dieser gehören auch Event-Organisatoren aus anderen Schweizer Städten, die Uhlig laut Bluewin allesamt von einem deutlichen Anstieg von ähnlich LGBTI*-feindlichen Angriffen berichteten. Gemeinsam will die Gruppe nun all ihre Forderungen zusammentragen, um sie der Politik vorzulegen.

Bereits im September wurde ein schwules Paar am selben Ort verprügelt (SCHWULISSIMO berichtete). Auch im Juni kam es nach der Züricher Regenbogenparade zu homophoben Angriffen (SCHWULISSIMO berichtete).

Auch Interessant

Eine halbe Million Haushalte

Fünf Jahre nach der Ehe für alle

In den USA machen verheiratete homosexuelle Paare nun mehr als eine halbe Million Haushalte aus – über 70 Prozent mehr als noch 2014.
Vom Fahrer verprügelt

Uber-Fahrer schmiss Schwulen raus

Der schwule Mohammed wurde von seinem Uber-Fahrer des Wagens verwiesen und angegriffen. Seither hat er große Angst davor, alleine zu sein.
Rückhalt für Homosexuelle

Papst Franziskus spricht für LGBTI*

Am Rande seiner General-Audienz sagte Papst Franziskus am Mittwoch: Gott und die katholische Kirche liebten Homosexuelle „so, wie sie sind“.
Queer und konservativ

Bisexueller CDU-Regionalpolitiker

Der bisexuelle Marcel Ruffert aus Velten ist Stadtverordneter für die CDU. Er will zeigen, dass konservativ und queer zu sein sich nicht ausschließt.
Schwule in der Bundeswehr

Entschuldigung bei Diskriminierten

Bis 2000 wurden Homosexuelle in der Bundeswehr diskriminiert. Eine neue Studie der Bundeswehr soll die systematische Benachteiligung nun aufarbeiten.
Problematische Literatur

Neue Vorwürfe gegen J. K. Rowling

Das neue Buch J. K. Rowlings handelt von einem Mann, der sich als Frau verkleidet, um Frauen zu bespannen und ihnen Gewalt anzutun.
Konversionstherapie-Werbung

Anzeige gegen katholische Ärzte

Laut Ulle Schauws (Grüne) verstößt der Bund Katholischer Ärzte gegen das Werbeverbot für Konversionstherapien. Deshalb erstattete sie Anzeige.
Verdacht auf Misshandlung

Ermittlungen gegen Bremer Lehrer

Lehrkräfte von der Freien Evangelischen Bekenntnisschule sollen einen transsexuellen Schüler terrorisiert haben. Nun erstattete er Anzeige.
Politiker*innen bekennen Farbe

EU-Abgeordnete für LGBTI*-Rechte

Am Dienstag trugen 32 Abgeordnete aus dem EU-Parlament bunte Anzüge und Kleider, um ihre Solidarität mit der LGBTI*-Community in Polen auszudrücken.