Direkt zum Inhalt
Mann gründet LGBTI*-Support-Gruppe auf Facebook
Rubrik

Nach gewalttätigem Angriff Mann gründet LGBTI*-Support-Gruppe auf Facebook

co - 17.09.2021 - 12:00 Uhr

Andrew James stammt aus South Yorkshire. Als er mit seinem Freund und einigen Kollegen in Rotterdam ausging, wurde er angegriffen. Das inspirierte ihn dazu, eine Support-Gruppe auf Facebook zu eröffnen.

Der schwulenfeindliche Angriff

„Du verdienst es, weil du schwul bist“, habe der Mann gesagt, als er James ins Gesicht boxte. Dieser hatte den Schlag gar nicht registriert, bis er das Blut schmeckte. Den Angriff findet James laut The Star „wirklich enttäuschend für die heutige Zeit“: „Keiner von uns hat eine Zauberfee, die eines Tages auftaucht und uns fragt, wer wir sein wollen. Wir sind, wer wir sind. Ich weiß nicht, wie irgendwer sich darüber aufregen kann.“

Die Idee zur Support-Gruppe

Auf Facebook schrieb James über die Erfahrung: Man müsse Menschen darüber aufklären, dass es Leute gibt, die anders sind und dass das okay ist. Viele LGBTI*-Personen litten schweigend. Seine Follower rief er daher dazu auf: „Setzt euch ein für das, von dem wir wissen, dass es richtig ist“ und gebt denen eine Stimme, die „zu viel Angst haben, um für sich selbst zu sprechen“. Ermutigt durch die Unterstützung der anderen Facebook-Nutzer gründete er schließlich seine LGBTI*-Support-Gruppe, die bereits mehr als 500 Mitglieder hat. Hier können LGBTI* und Verbündete Geschichten austauschen und sich anfreunden.

Auch Interessant

Deal über 150 Millionen Pfund

Beckham als Botschafter für Katar

David Beckham soll einen 150 Millionen Pfund schweren Vertrag mit Katar unterzeichnet haben, der ihn zum Gesicht des LGBTI*-feindlichen Landes macht.
Gerichtsstreit in Litauen

Debatte um Regenbogen-Zebrastreifen

Die litauische Hauptstadt und ihre Polizei werden sich bald vor Gericht treffen. Der Grund: Ein Fußgängerüberweg in den Farben des Regenbogens.
„Verbrechen an der Menschheit“

Putins Rede gegen trans* Personen

Vladimir Putin hielt eine Rede, in der er trans* Personen attackierte und dafür wie üblich die „traditionellen Familienwerte“ und die Kinder vorschob.
Wegen homosexuellem Gast

Mann tötete seinen Stiefvater

Der 23-jährige Christian A. Smith erschoss seinen Stiefvater, den 43-jährigen Dennis McKenzie, wegen eines Streits um einen homosexuellen Gast.
Hohe Steuern in den USA

Für LGBTI* ist Heiraten manchmal teuer

Da LGBTI*-Ehepaare häufiger kinderlos und daher beide Partner daher voll berufstätig sind, müssen sie in den USA oft mehr Steuern zahlen als Singles.
EMAs in Ungarn

MTVs Botschaft gegen LGBTI*-Hass

Am 14. November finden die MTV Europe Music Awards in Ungarn statt – trotz, oder wohl eher wegen dessen neuesten LGBTI*-feindlichen Gesetzen.
Trauer in der Community

Fotograf Rüdiger Trautsch verstorben

Trauer in der queeren Community. Der Hamburger Fotograf Rüdiger Trautsch ist nach längerer schwerer Krankheit am 20. Oktober 2021 verstorben.
Ihre Ansichten waren zu extrem

LGBTI*-feindliche Organisation verboten

Die menschenverachtende Einstellung des Männer-Staats ging sogar Russland zu weit: Die Organisation wurde als zu radikal und extremistisch verboten.