Direkt zum Inhalt
Schwuler Mann wird in der Bar angegriffen // © instagram.com/_ajben
Rubrik

Neues Gewaltverbrechen in Liverpool Eine Frage nach Kleingeld eskaliert und endet im Krankenhaus

tr - 12.07.2021 - 14:00 Uhr

Ein 24-jähriger Mann aus Belfast wurde von vier Herren in der Bold Street in Liverpool am frühen Samstagmorgen (10. Juli) angegriffen. Zuvor war er mit Freunden unterwegs und wollte den letzten Tag an der Universität feiern.

Vier Angreifer – die Polizei muss eingreifen

In einer Bar wurde das Opfer nach Kleingeld gefragt. Er hatte geantwortet, dass er nichts dabei habe und fügte hinzu: „Tut mir leid, Liebes.“ Doch diese Bezeichnung passte dem Fremden nicht, sofort begann er mit homophoben Beleidigungen. Der Angesprochene wollte nach einem kurzen Wortwechsel gehen, doch als er aufstand, bekam er einen Kopfstoß von dem Schimpfenden. Die Situation eskalierte schnell, drei Freunde kamen zu dem Fremden und griffen ebenfalls an. Die Polizei musste eingreifen. Sie brachten das Opfer ins Krankenhaus.

Narben und häufige Hassverbrechen

Dauerhafte Narben auf der Nase werden bleibende Erinnerungen an den Vorfall zurücklassen. Das Opfer ist traumatisiert und wird es psychisch verarbeiten müssen. Derzeit fühlt sich der Mann verängstigt und allein. Verhaftungen hat die Polizei bereits vorgenommen, doch die Ermittlungen im Hassverbrechen gehen weiter. In letzter Zeit gab es viele Angriffe auf die LGBTI*-Gemeinschaft. Daher forderten die Beamten "jedes Opfer von homophoben, biphoben oder transphoben Hassverbrechen in Merseyside auf, sich zu melden.“ Auch Proteste gegen solche Verbrechen finden in Liverpool statt. Selbst die kürzlich gewählte Bürgermeisterin der Stadt marschierte mit, berichteten die PinkNews.

Auch Interessant

LGBTI*-feindlicher Kandidat?

Manny Pacquaios will Präsident werden

Der Profi-Boxer Manny Pacquaio will Präsident der Philippinen werden. Vor einigen Jahren sagte er, Homosexuelle seien „schlimmer als Tiere“.
35 gemeinsame Jahre

Tom Ford trauert um Richard Buckley

Richard Buckley schlief im Alter von 72 Jahren friedlich in seinem Zuhause ein. Sein Ehemann Tom Ford und der gemeinsame Sohn waren an seiner Seite.
Kiew Pride 2021

7000 Demonstrierende in der Ukraine

Nachdem die Kiew Pride 2020 wegen Corona ausfiel, fand sie dieses Jahr mit etwa 7.000 Demonstrierenden unter starkem Polizeiaufkommen statt.
Angriff in San Diego

Schwuler Mann im Park verprügelt

Gersson Saavedra wurde von zwei Unbekannten verprügelt. Dabei erlitt er Rückenmarksverletzungen, eine gebrochene Augenhöhle und eine gebrochene Nase.
Jetzt ist es offiziell

Berlin als Regenbogen-Hauptstadt

In seiner letzten Sitzung vor den Neuwahlen erklärte der Berliner Landtag die Stadt zur „Regenbogenhauptstadt“ und „Freiheitszone“ für LGBTI*.
Grundgesetz für ALLE

Queerer Aktionstag

Die Initiative "GRUNDGESETZ FÜR ALLE" plant und veranstaltet, genau eine Woche vor den Bundestagswahlen, einen bundesweiten queeren Aktionstag.
Wegen Corona-Auflagen

Hong Konger Gay Games verschoben

Die ersten asiatischen Gay Games wurden wegen der strengen Corona-Einreisebeschränkungen in Hong Kong auf den November 2023 verschoben.
Nach gewalttätigem Angriff

Mann gründet LGBTI*-Support-Gruppe

Nachdem der Engländer Andrew James bei einem Ausgeh-Abend in Rotterdam angegriffen wurde, gründete er eine Support-Gruppe für LGBTI*.