Direkt zum Inhalt
Laurel Hubbard sollte vom Gewichtheben in Tokio ausgeschlossen werden
Rubrik

Petition gegen Trans*-Athletin Laurel Hubbard sollte vom Gewichtheben in Tokio ausgeschlossen werden

km - 19.07.2021 - 11:53 Uhr

Kein Ausschluss - Regeln sind Regeln

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) bleibt seiner Linie treu und wird keinen Trans*-Athleten von der Teilnahme an den kommenden Olympischen Spielen ausschließen.

„Die Regeln für die Qualifikation wurden vom Internationalen Gewichtheberverband festgelegt, bevor die Qualifikationen begannen. Diese Regeln gelten, und man kann die Regeln nicht während laufender Wettkämpfe ändern", sagte IOC-Präsident Thomas Bach diese Woche in Tokio.

Die Bestätigung beendete alle Spekulationen, dass sich das IOC dem Druck beugen und versuchen würde, Laurel Hubbard von der Teilnahme an den Spielen abzuhalten.

Die ersten Spiele mit Trans*-Athlet

Seit 2004 haben die Olympischen Spiele die Teilnahme von Trans-Athleten erlaubt, und sie haben ihre Richtlinien 2015 aktualisiert. Dies werden die ersten Spiele sein, an denen ein Trans*-Athlet teilnehmen wird.

Hubbard ist eine trans* Frau, die ausgewählt wurde, um im Gewichtheben für Neuseeland zu konkurrieren. Sie war die erste Trans-Athletin, die Anfang des Jahres für einen Platz in einer olympischen Mannschaft bestätigt wurde. (SCHWULISSIMO berichtete)

„Laurel gehört nicht nur zu den Weltbesten in ihrer Disziplin, sondern hat auch die IWF-Eignungskriterien erfüllt, einschließlich derer, die auf den IOC Consensus Statement Richtlinien für Transgender-Athleten basieren", betonte Kereyn Smith, der CEO des neuseeländischen Olympischen Komitees.

Petition mit 21.000 Unterschriften

Es wurde eine Petition gestartet, die die Olympischen Spiele aufforderte, sie zu entfernen. Bis zum 5. Juli hatte sie über 21.000 Unterschriften gesammelt.

Hubbard hat bereits bei den Weltmeisterschaften im Gewichtheben 2017 und bei den Pazifikspielen 2019 Medaillen in den schwersten Kategorien des Gewichthebens gewonnen. Nun wird sie bei den Olympischen Spielen in Tokio antreten und ist mit 43 Jahren auch die älteste Heberin. Sie wird die Inselnation in der Kategorie Superschwergewicht 87+kg der Frauen vertreten.

Auch Interessant

Private Daten offengelegt

Katholischer US-Priester geoutet

Monsignor Jeffrey Burrill legte letzte Woche sein Amt als Generalsekretär der US-amerikanischen Bischofskonferenz (USCCB) nieder.
Gewalt auf dem Berliner CSD

Festnahme endet in Ausschreitungen

Auf einer Demo am Samstag eskalierte die Situation, nachdem die Polizei einen Ordner festnahm, der Journalist*innen bei ihrer Arbeit behinderte.
Budapest Pride

Zehntausende demonstrieren

Dieses Jahr nahmen etwa 30.000 Menschen an der Budapest Pride teil – so viele wie noch nie zuvor. Bürgermeister Gergely Karácsony warb für Toleranz.
Alfred Biolek

Mit 87 Jahren verstorben

Am Freitagmorgen verstarb der Entertainer Alfred Biolek. Der ehemalige Fernsehmoderator und Talkmaster sei friedlich in seiner Wohnung eingeschlafen.
Ein Regenbogen-Olympionike

Barthel hält nichts von Etiketten

Nicht schwul und auch kein Hetero. Er ist ein Mensch, sagt der Taucher und möchte nicht in Schubladen gesteckt werden. Queere Leute unterstützt er.
50-Jähriger kurz vor der Taufe

Die Kirche will um Vergebung bitten

Der evangelische Bischof Stäblein möchte den Gottesdienst vor dem CSD Berlin für ein wichtiges Statement gegenüber der LGBTI*-Gemeinschaft nutzen.
Vielfalt am CSD Berlin 2021

Der Nahverkehr zeigt Kreativität

Auf lustige Art und Weise bringt der BVG Berlin Diversität in die U-Bahn-Stationen. Wir haben einige Beispiele gesammelt. Auf zur Stadttitte.
Geschminkter Mann = schwul?

Vorurteile führen zu Homophobie

Simonetti moderiert im ZDF-Fernsehgarten und wird anschließend via Instagram bedroht. Er will diese Vorfälle zur Anzeige bringen und nicht tolerieren.