Direkt zum Inhalt
Polizei in Hongkong ermittelt wegen viralem Sex-Video
Rubrik

Pornos im Zug Polizei in Hongkong ermittelt wegen viralem Sex-Video

co - 20.01.2021 - 15:00 Uhr

Die Hongkonger Polizei ermittelt derzeit wegen zwei pornografischen Videos, die in aller Öffentlichkeit in einem Zug gedreht wurden. Laut der South China Morning Post wurden die beiden Aufnahmen auf der Tung-Chung-Strecke gedreht. Über die beiden Männer ist jedoch nichts bekannt: Ihre Gesichter wurden in beiden Aufnahmen von Smileys verdeckt. Auch wer die beiden filmte, ist unklar. Laut der Bahngesellschaft habe bisher kein Fahrgast von einem derartigen Vorfall berichtet.

Die Kurzvideos zeigen die beiden Männer nackt beim Masturbieren und beim Analsex in einem leeren Zugabteil. Ihre Kleider waren quer über die Sitzen verstreut. In einem der Filme sind am anderen Ende des Zuges Passagiere zu sehen. Der Twitter-Account, der die Clips veröffentlichte, wurde kurz nachdem diese viral gingen stillgelegt.

Die beiden Männer könnten wegen Sittenwidrigkeiten mit bis zu sieben Jahren Haft und einer Geldstrafe rechnen. Die Bahngesellschaft bittet ihre Fahrgäste darum, solche öffentlichen sexuellen Handlungen in Zukunft zu unterlassen.

Auch Interessant

LGBTI* Webserie nominiert

Grimme-Preis mehr grau als kunterbunt?

Die Webserie KUNTERGRAU gewann letztes Jahr den Engagementpreis NRW und ist nun für den Grimme-Preis nominiert - in der Kategorie "Kinder & Jugend".
3 polnische Aktivistinnen verhaftet

Verletzung religiöser Gefühle in Polen

3 Frauen protestieren in Polen gegen den Ausschluss der LGBT-Menschen aus der Gesellschaft. Sie werden wegen Verletzung religiöser Gefühle verhaftet.
Das Grundgesetz für alle!

Keine Diskriminierung der Queer-Szene

Das Grundgesetz für alle - Promis fordern die Streichung des Rassebegriffs und den Schutz der queeren Community vor Diskriminierung.