Direkt zum Inhalt
Religion als eine Rechtfertigung für Diskriminierung von LGBTI*
Rubrik

Schwules Paar enttäuscht Religion als eine Rechtfertigung für Diskriminierung von LGBTI*

tr - 14.04.2021 - 14:00 Uhr

Schwules Paar wird die Hochzeit verweigert

Ein schwules und heiratswilliges Paar wurde in North Carolina, einem Bundesstaat in den USA, abgewiesen, da diese aus religiösen Gründen die gleichgeschlechtliche Ehe ablehnen. Zuvor hatten sie sich auf einer Webseite angemeldet und angegeben, dass es sich um zwei Bräutigame handle. Bald darauf erfuhren die Verlobten, dass sie dort nicht heiraten können.

Die schockierende Antwort eines Unternehmens

Ein Angestellter antwortete per E-Mail und erklärte den Hintergrund der Ablehnung. Gleichzeitig schickte er Edward und Henderson eine Liste mit anderen Veranstaltungsorten der Gegend, die für das Paar interessant sein könnten. Doch die beiden reagierten geschockt auf diese Antwort. Im Jahr 2021 hatten sie mit solcher Missbilligung nicht gerechnet. Da es in North Carolina kein Gesetz zum Schutz vor Diskriminierung für LGBTI* gibt, darf so entschieden werden. Highgrove Estate, das ablehnende Unternehmen, hat eine Stellungnahme veröffentlicht. Es rechtfertigt sich mit christlicher Überzeugung.

Religion als Rechenschaft für Diskriminierung

Das Pärchen ist selbst christlich aufgewachsen und hat ebenso religiöse Freunde. Sie vermuten hinter der Aussage, dass Highgrove den Glauben als Rechtfertigung für Diskriminierung zu nutzt. So antworteten sie dem Unternehmen. Henderson möchte für eine Bewegung gegen Diskriminierung gehen und ist daher stolz darauf, offen über dieses Erlebnis gesprochen zu haben, berichtete die Metroweekly. Er und sein Partner zeigen sich häufig bei Instagram:

Auch Interessant

#Nodoption

Änderung des Abstammungsrechtes

Der Punkt: „Reform des Abstammungsrechts: Alle Familien stärken – Gleichstellung voranbringen“ wurde von der Tagesordnung kurzfristig gestrichen.
Nazi angeblich bisexuell

Wegen Rassismus & Homophobie vor Gericht

Angeklagt aufgrund rassistischer und homophober Handlungen. Verdächtiger outet sich gegenüber dem Gericht als bisexuell und bestreitet die Vorwürfe.
Raus aus dem Krankenhaus

LGBTI*-Aktivist unter Hausarrest

LGBTI*-Aktivist aus Usbekistan wurde schwer verletzt. Jetzt kam er aus dem Krankenhaus und musste unter Arrest. Eine Haftstrafe droht.
Ehrenmord

Halbbruder wurde enthauptet

Im Iran sind homosexuelle Handlungen eine Straftat. Nach Meinung des Halbbruders wurde Schande über die Familie gebracht, was zu brutalem Mord führte.
Liebe gewinnt

Segnung für homosexuelle Paare

Unter dem Motto #liebegewinnt gibt es nun bundesweit Segnungsgottesdienste, die speziell an homosexuelle Paare gerichtet ist. Ein wichtiges Zeichen.
Offen schwuler Kandidat für Senatssitz

Arkansas – bevorstehende Senatswahl

In Arkansas hat die Wahlkampagne begonnen. Offen schwuler Politiker kündigte seine Kandidatur für den Senatssitz an. Boozman kämpft um Wiederwahl.
Lobbyieren in LGBTI*-Hassgruppe

Ex-US-Außenminister gegen queere Menschen

US-Präsident Biden legt konservative Richtlinien nieder, doch der ehemalige Außenminister Pompeo will daran festhalten. Er lobbyiert bei Hassgruppen.
Sozialgipfel der EU

Keinen Raum für LGBTI*-Rechte

Polen und Ungarn haben die Verwendung des Begriffs " Geschlechtergleichheit" in der Erklärung des EU-Sozialgipfels verhindert. Kein Raum für LGBTI*.