Direkt zum Inhalt
Paralympian Angela Madsen ist tot
Rubrik

„Sie lebte ihren Traum“ Paralympian Angela Madsen ist tot

co - 25.06.2020 - 15:00 Uhr

Athletin und LGBTI*-Aktivistin Angela Madsen lebte ein außergewöhnliches Leben und nahm bereits drei Mal an den Paralympics teil. Jetzt starb sie beim Versuch, von Kalifornien nach Hawaii zu rudern. Sie wäre laut The Advocate die erste Querschnittsgelähmte, die erste offen homosexuelle Sportlerin und mit 60 Jahren die älteste Frau gewesen, die über den Pazifik rudert. Im April begann sie ihre Reise in Marina del Rey. Innerhalb von vier Monaten wollte sie den Hawaii Yacht Club in Honolulu erreichen.

Madsens Frau hatte ihr am Samstag geschrieben, jedoch keine Antwort erhalten. Als sie am nächsten Tag schaute, wo sich das Boot befand, schien dieses lediglich dahinzutreiben. Soraya Simi, die eine Dokumentation über Madsens historische Solo-Ruderreise drehte, verständigte die Küstenwache. „Angela lebte ihren Traum. Sie liebte es, auf dem Wasser zu sein“, so Madsens Frau auf Facebook. „Ich habe nie ein Leben ohne sie geplant, also habt Geduld mit mir, während ich mir über all das klar werde.“

Auch Interessant

LGBTI*-feindlicher Kandidat?

Manny Pacquaios will Präsident werden

Der Profi-Boxer Manny Pacquaio will Präsident der Philippinen werden. Vor einigen Jahren sagte er, Homosexuelle seien „schlimmer als Tiere“.
35 gemeinsame Jahre

Tom Ford trauert um Richard Buckley

Richard Buckley schlief im Alter von 72 Jahren friedlich in seinem Zuhause ein. Sein Ehemann Tom Ford und der gemeinsame Sohn waren an seiner Seite.
Kiew Pride 2021

7000 Demonstrierende in der Ukraine

Nachdem die Kiew Pride 2020 wegen Corona ausfiel, fand sie dieses Jahr mit etwa 7.000 Demonstrierenden unter starkem Polizeiaufkommen statt.
Angriff in San Diego

Schwuler Mann im Park verprügelt

Gersson Saavedra wurde von zwei Unbekannten verprügelt. Dabei erlitt er Rückenmarksverletzungen, eine gebrochene Augenhöhle und eine gebrochene Nase.
Jetzt ist es offiziell

Berlin als Regenbogen-Hauptstadt

In seiner letzten Sitzung vor den Neuwahlen erklärte der Berliner Landtag die Stadt zur „Regenbogenhauptstadt“ und „Freiheitszone“ für LGBTI*.
Grundgesetz für ALLE

Queerer Aktionstag

Die Initiative "GRUNDGESETZ FÜR ALLE" plant und veranstaltet, genau eine Woche vor den Bundestagswahlen, einen bundesweiten queeren Aktionstag.
Wegen Corona-Auflagen

Hong Konger Gay Games verschoben

Die ersten asiatischen Gay Games wurden wegen der strengen Corona-Einreisebeschränkungen in Hong Kong auf den November 2023 verschoben.
Nach gewalttätigem Angriff

Mann gründet LGBTI*-Support-Gruppe

Nachdem der Engländer Andrew James bei einem Ausgeh-Abend in Rotterdam angegriffen wurde, gründete er eine Support-Gruppe für LGBTI*.